Seite:Ein kurtzweilig lesen von Dyl Vlenspiegel.djvu/165

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Vlenspiegel 1515 165.jpg

MIt einer deschen richtet Vlenspiegel aber ein schalckheit zů / dann zü Helmstet da wont ein deschenmacher / zů dem kam vlnspiegel vnd sprach. Ob er im wolt ein grosse hübsche deschen machen. Der deschenmacher sprach ia / wie groß sol sie sein. Vlenspiegel sagt / dz er sie groß genůg mecht / dann es was zů der zeit / das man groß deschen trůg / die waren breit vnnd weit. Der deschenmacher machte Vlenspiegeln ein grosse Desch. Als er darnach

Empfohlene Zitierweise:
unbekannt: Ein kurtzweilig lesen von Dyl Vlenspiegel. Straßburg 1515, Blatt LXXXIIIr. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Ein_kurtzweilig_lesen_von_Dyl_Vlenspiegel.djvu/165&oldid=- (Version vom 31.7.2018)