Seite:Ein kurtzweilig lesen von Dyl Vlenspiegel.djvu/20

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Vlenspiegel 1515 020.jpg

VF ein zeit da begab sich dz Vlenspiegel mit seiner můter gieng in ein dorff vff die kirweiung vnd Vlenspiegel tranck sich dz er truncken ward / vnd gieng vnd sůcht ein end da er froelich schlaffen moecht vnd im nieman nüt tet. Also[1] fand er da hinden in dem hoff ein huffen ymen ston vnd da bei lagen vil ymen stoeck die ler waren / also kroch er in ein leren stock der nest bei den ymen lag vnd meint er wolt ein wenig schlaffen / vnd schlieff von mittag an biß das es schier mitternacht ward / vnnd meinet sein můtter

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Vorlage: Blso
Empfohlene Zitierweise:
unbekannt: Ein kurtzweilig lesen von Dyl Vlenspiegel. Straßburg 1515, Blatt Xv. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Ein_kurtzweilig_lesen_von_Dyl_Vlenspiegel.djvu/20&oldid=- (Version vom 31.7.2018)