Seite:Ein kurtzweilig lesen von Dyl Vlenspiegel.djvu/26

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Vlenspiegel 1515 026.jpg

IN dem land zu brunschuick da ligt ein dorff / in dem stifft zů Medburg geheissen Budensteten da kam Vlenspiegel in des pfaffen huß der pfaff dingt in für ein knecht / aber er kant in nit / vnd sprach zů im er solt gůte tag vnd ein gůten dienst bei im haben / vnd solt essen vnd trincken das best / als gůt als sein kellerin vnd alles das / daz er thůn müst / thet er mit halber arbeit. Vlenspiegel sprach ia darzů er wolt sich wol darnach richten / vnnd sahe

Empfohlene Zitierweise:
unbekannt: Ein kurtzweilig lesen von Dyl Vlenspiegel. Straßburg 1515, Blatt XIIIv. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Ein_kurtzweilig_lesen_von_Dyl_Vlenspiegel.djvu/26&oldid=- (Version vom 31.7.2018)