Seite:Ein kurtzweilig lesen von Dyl Vlenspiegel.djvu/36

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Vlenspiegel 1515 036.jpg

ZV Megdburg was ein bischoff / der hieß Bruno was ein graffe zů Querfurt / der hort. die / anschleg von Vlenspiegel / vnnd ließe in forderen zů dem greuenstein. Vnd dem bischoff gefiel Vlenspiegels schwenck gantz wol / vnnd gab im cleider vnd gelt / vnd die diener mochten in vast wol leiden vnd triben vil schimpffs mit im. Also het der bischoff ein

Empfohlene Zitierweise:
unbekannt: Ein kurtzweilig lesen von Dyl Vlenspiegel. Straßburg 1515, Blatt XVIIIv. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Ein_kurtzweilig_lesen_von_Dyl_Vlenspiegel.djvu/36&oldid=- (Version vom 31.7.2018)