Seite:Ein kurtzweilig lesen von Dyl Vlenspiegel.djvu/46

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Die XVIII histori sagt wie Vlenspiegel

brot kouff nach dem sprichwort als man sagt wer brot hat dem gibt man brot.

Vlenspiegel 1515 046.jpg

TRüw gibt brot da nun Vlenspiegel den doctor also bedort het kam er darnach gen Halberstat vnd gieng vff dem marck vmb vnd sahe da dz es hart vnd kalt winter wz da gedacht er der winter ist hart vnd wegt der windt darzů saur / du hast offt gehoert wer brot hat dem gibt man brot / vnd koufft

Empfohlene Zitierweise:
unbekannt: Ein kurtzweilig lesen von Dyl Vlenspiegel. Straßburg 1515, Blatt XXIIIv. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Ein_kurtzweilig_lesen_von_Dyl_Vlenspiegel.djvu/46&oldid=- (Version vom 31.7.2018)