Seite:Ein kurtzweilig lesen von Dyl Vlenspiegel.djvu/62

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Vlenspiegel 1515 062.jpg

BEi den Zeiten des hochgebornen fürsten Casmiri künig zů Poln / bei dem wz ein aberteurer der wz gar seltzemer schwenck vnd gaucklerei vnd kunt vff der fidelen wol. Also kam Vlenspiegel auch in Poln zů dem Künig / vnd der künig hat auch vil von vlenspiegel hoeren sagen vnd wz im ein lieber gast vnd het in vnd sein abentuer vor lang gern gesehen vnd gehoert auch so het er seinen spilman ganz[1] lieb. Also kam Vlenspiegel vnd sein nar zesamen

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Vorlage: gatz
Empfohlene Zitierweise:
unbekannt: Ein kurtzweilig lesen von Dyl Vlenspiegel. Straßburg 1515, Blatt XXXIv. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Ein_kurtzweilig_lesen_von_Dyl_Vlenspiegel.djvu/62&oldid=- (Version vom 31.7.2018)