Seite:Else Lasker Schueler Die gesammelten Gedichte 1917.pdf/42

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Schwarze Sterne

Warum suchst du mich in unseren Nächten,
In Wolken des Hasses auf bösen Sternen!
Laß mich allein mit den Geistern fechten.

Sie schnellen vorbei auf Geyerschwingen

5
Aus längst vergessenen Wildlandfernen.

Eiswinde durch Lenzessingen.

Und du vergißt die Gärten der Sonne
Uns blickst gebannt in die Todestrübe.
Ach was irrst du hinter meiner Not.

Empfohlene Zitierweise:
Else Lasker-Schüler: Gesammelte Gedichte. Verlag der Weißen Bücher, Leipzig 1917, Seite 44. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Else_Lasker_Schueler_Die_gesammelten_Gedichte_1917.pdf/42&oldid=- (Version vom 31.7.2018)