Seite:Fünf Festreden der Gesellschaft für innere Mission.pdf/49

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

deutsche Brüder in ihrer Mitte. Acht englische Meilen südlich von diesem Gemeinlein in Sibewaiing wohnen Deutsche bereits bei Indianern und bitten um Verstärkung. Am Pine River, fünf englische Meilen von der Missionsstation Bethanien, feiert ein schönes, wohlfeiles Landstück und begehrt deutsche Hände, um zum Besten der Mission angebaut und von einer Missionscolonie bewohnt zu werden. In der Mitte aller Orte wird ein Pilgerhaus zu einer Colonie Pilgerhaus einladen. Aller dieser Punkte wegen verweisen wir auf die nordamerikanischen Mittheilungen. Jeden Falls sind in jener Gegend die deutsch-lutherischen Colonien bereits eine Macht für die äußere und innere Mission geworden. Alle Umstände sind zu empfehlen – und es ist nur zu wünschen, daß, was unter Gottes Segen geworden, zum Heile vieler und zum Preis der Kirche ferner gedeihen und groß, namentlich, daß es zur Zuflucht armer Glaubensgenoßen werden möge.




Empfohlene Zitierweise:
Diverse: Fünf Festreden der Gesellschaft für innere Mission. Joh. Phil. Raw’sche Buchhandlung, Nürnberg 1850, Seite 48. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:F%C3%BCnf_Festreden_der_Gesellschaft_f%C3%BCr_innere_Mission.pdf/49&oldid=- (Version vom 28.8.2016)