Seite:FFC14.djvu/66

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Märchen ist in der letzterwähnten Sammlung nur 47, aber den Wert des Buches bilden W. Wollner’s Anmerkungen, in welchen die slavischen Varianten ausführlich vorgelegt werden. Diese Anmerkungen sind besonders dem der slavischen Sprachen nicht mächtigen Forscher zu empfehlen. C. Jurkschat’s Litauische Märchen und Erzählungen I (1898) enthalten 62 im Dialekt geschriebene Märchen, welchen eine deutsche Übersetzung beigefügt ist. Auch in der neuesten litauischen Märchensammlung H. Scheu’s und A. Kurschat’s Pasakos apie paukščius, Žemaitische Tierfabeln (1913) – 81 Nummern – liegen die Märchen sowohl in der Originalsprache als auch in deutscher Übersetzung vor.

In Wiłna sind grosse Mengen handschriftlicher litauischer Märchen vorhanden, teils in Privatbesitz, teils im Besitz der Litauischen Wissenschaftlichen Gesellschaft.

Von den lettischen Märchen und Sagen ist in der Originalsprache die sehr umfangreiche Sammlung von Lerchis-Puschkaitis Latweeschu tautos teikas un passakas, Bde I–VII (1891–1902) erschienen. Sehr erwähnenswert sind F. J. Preiland’s ins Russische übersetzte Латышскія народныя сказки (Сборникъ матеріаловъ по этнографіи, издаваемый при Дашковскомъ этногр. Музеѣ II 1887). Den Westeuropäern war M. Böhm’s deutsche Sammlung Lettische Schwänke und verwandte Volksüberlieferungen (1911) ausserordentlich willkommen. Böhm hat 54 lettische Schwänke übersetzt und denselben noch nützliche, vergleichende Anmerkungen beigefügt, die J. Polívka im Archiv für slav. Philologie (XXXIII 1912) vermehrt.

Im östlichen Russland existieren einige handschriftliche Sammlungen der tschuwaschischen Märchen, nach der Mitteilung von Dr. W. Anderson. Es sind: a) Sammlung von N. V. Nikolskij (nach Angabe des Sammlers ca. 1000 Märchen), b) Sammlung von N. I. Ašmarin (nicht kleiner als die vorige) und c) Sammlung des Priesters Grigorij Timofejev. Die zwei ersterwähnten befinden sich in Kasan

Empfohlene Zitierweise:
Antti Aarne: Übersicht der Märchenliteratur. Suomalaisen Tiedeakatemian Kustantama, Hamina 1914, Seite 62. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:FFC14.djvu/66&oldid=- (Version vom 31.7.2018)