Seite:Geistliche Oden und Lieder-Gellert.djvu/102

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Gottes Macht und Vorsehung.

Gott ist mein Lied!
Er ist der Gott der Stärke;
Hehr ist sein Nam, und groß sind seine Werke,
Und alle Himmel sein Gebiet.

5
     Er will und sprichts;

So sind und leben Welten.
Und er gebeut; so fallen durch sein Schelten
Die Himmel wieder in ihr Nichts.

     Licht ist sein Kleid,

10
Und seine Wahl das Beste.

Er herrscht als Gott, und seines Thrones Feste
Ist Wahrheit und Gerechtigkeit.

     Unendlich reich,
Ein Meer von Seligkeiten,

15
Ohn Anfang Gott, und Gott in ewgen Zeiten!

Herr aller Welt, wer ist dir gleich?

     Was ist und war,
In Himmel, Erd und Meere,
Das kennet Gott, und seiner Werke Heere

20
Sind ewig vor ihm offenbar.


Empfohlene Zitierweise:
Christian Fürchtegott Gellert: Geistliche Oden und Lieder. Weidmannische Handlung, Leipzig 1757, Seite 78. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Geistliche_Oden_und_Lieder-Gellert.djvu/102&oldid=- (Version vom 31.7.2018)