Seite:Geistliche Oden und Lieder-Gellert.djvu/52

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

     Vor seinem Thron, in seinem Reich,
Unsterblich, heilig, Engeln gleich,
Und ewig ewig selig seyn;
Herr, welche Herrlichkeit ist mein!

25
     Mein Herz erliegt froh unter ihr;

Lieb und Verwundrung kämpft in mir,
Und voll von Ehrfurcht, Dank und Pflicht,
Fall ich, Gott, auf mein Angesicht.

     Du, der du in den Himmeln thronst,

30
Ich soll da wohnen, wo du wohnst?

Und du erfüllst einst mein Vertraun,
In meinem Fleische dich zu schaun?

     Ich soll, wenn du, des Lebens Fürst,
In Wolken göttlich kommen wirst,

35
Erweckt aus meinem Grabe gehn,

Und rein zu deiner Rechten stehn?

     Mit Engeln und mit Seraphim,
Mit Thronen und mit Cherubim,
Mit allen Frommen aller Zeit

40
Soll ich mich freun in Ewigkeit?


Empfohlene Zitierweise:
Christian Fürchtegott Gellert: Geistliche Oden und Lieder. in der Weidmannischen Handlung, Leipzig 1757, Seite 28. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Geistliche_Oden_und_Lieder-Gellert.djvu/52&oldid=- (Version vom 1.8.2018)