Seite:Geistliche Oden und Lieder-Gellert.djvu/95

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
25
     Dein ewger Rath,

Die Missethat
Der Sünder zu versühnen;
Den kennt ich nicht,
Wär mir dieß Licht

30
Nicht durch dein Wort erschienen.


     Nun darf mein Herz
In Reu und Schmerz
Der Sünden nicht verzagen;
Nein du verzeihst,

35
Lehrst meinen Geist

Ein gläubig Abba sagen.

     Mich zu erneun,
Mich dir zu weihn,
Ist meines Heils Geschäffte.

40
Durch meine Müh

Vermag ichs nie;
Dein Wort giebt mir die Kräfte.

     Herr, unser Hort,
Laß uns dieß Wort;

45
Denn du hasts uns gegeben.

Es sey mein Theil,
Es sey mir Heil,
Und Kraft zum ewgen Leben!

Empfohlene Zitierweise:
Christian Fürchtegott Gellert: Geistliche Oden und Lieder. Weidmannische Handlung, Leipzig 1757, Seite 71. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Geistliche_Oden_und_Lieder-Gellert.djvu/95&oldid=- (Version vom 31.7.2018)