Seite:Geographische Beschreibung von Hopferstadt.pdf/3

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

aber Uffenheim, Aub, Röttingen, Anspachische und Wirzburgische Landstädtchen, werden gemeiniglich für die Gränzörter des Gaues gehalten. Diese Landstädtchen selbst kommen hier nicht in Anschlag, weil sie von den übrigen Bauersörtern am innern Wehr- und Reichthum übertroffen werden. Sie scheinen hauptsächlich darum da zu seyn, daß sie den Bauersmann mit den zum Ackerbau nöthigen Bedürfnissen, Eisen und Holzwaare, Leder etc. versehen, die der Landmann da zwar theurer, aber doch näher haben kann, als in Wirzburg und Anspach.

.

Weit beträchtlicher und merkwürdiger sind mir die großen, freundlichen Bauers-Örter, welche die vorüber Reisenden wegen ihrer glücklichen Lage und ihres ausserordentlichen Fleißes, den man auf allen Seiten wahrnimmt, ganz für sich einnehmen. Die vornehmsten darunter sind: Knottstatt, Hopferstatt, Geislingen, Sonderhofen, Gaurettersheim, Eßfeld, Giebelstatt, Gellichsheim, Rieden, Sulzdorf, Büttard, Wittighausen, Kircheim etc. Ich beschreibe Ihnen einstweilen das erste, welches mir auf dem Wege von Ochsenfurt nach Aub begegnet ist: es ist Hopferstatt. Mein Kutscher führte mich unbekannte Wege, und wir