Seite:Grundgleichungen (Minkowski).djvu/12

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Indem wir durch diese Größe dividieren, entstehen die 4 Werte

zwischen welchen die Beziehung

(19)

besteht. Offenbar sind diese 4 Werte eindeutig durch den Vektor bestimmt, und umgekehrt folgt aus irgend 4 Werten wobei reell, reell und positiv ist und die Bedingung (19) statthat, rückwärts gemäß diesen Gleichungen eindeutig ein Vektor von einem Betrage .

Die Bedeutung von hier ist, daß sie die Verhältnisse von zu

(20)

für die im Raum-Zeitpunkte befindliche Materie beim Übergang zu zeitlich benachbarten Zuständen derselben Stelle der Materie sind. Nun übertragen sich die Gleichungen (10), (11), (12) sofort auf die zusammengehörigen Differentiale und und insbesondere wird daher für sie

sein. Nach Ausführung der Lorentz-Transformation ist im neuen Bezugsystem als Geschwindigkeit der Materie im nämlichen Raum-Zeitpunkte der Vektor mit den Verhältnissen als Komponenten auszulegen.

Nunmehr ist ersichtlich, daß das Wertsystem

vermöge der Lorentz-Transformation (10), (11), (12) eben in dasjenige neue Wertsystem

übergeht, das für die Geschwindigkeit nach der Transformation genau die Bedeutung hat wie das erstere Wertsystem für die Geschwindigkeit vor der Transformation.

Empfohlene Zitierweise:

Hermann Minkowski: Die Grundgleichungen für die elektromagnetischen Vorgänge in bewegten Körpern. Weidmannsche Buchhandlung, Berlin 1908, Seite 64. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Grundgleichungen_(Minkowski).djvu/12&oldid=2769812 (Version vom 7.5.2016)