Seite:Grundriß einer historisch-geographischen Beschreibung der Grafschaft Henneberg Teil 2.pdf/5

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

niedere Gerichtbarkeit und ist schriftsässig.[1] Ausserdem ist in der Stadt eine 1291 gestiftete Commenthurey des Johanniter Ordens und ein Kurfürstliches Cammergut anzutreffen, welches aber vor wenig Jahren zerschlagen worden.

 Zum Amte Schleusingen werden folgende Dorfschaften gerechnet:

1) Alstädt von 11 Häusern, pfarrt nach Lengfeld.

2) Altendambach (Tanbah) hat 41 Wohnungen und pfarrt nach St. Kilian.

3) Bischoffsroda, ein Dorf von 27 Häusern, pfarrt nach Lengfeld.

4) Breitenbach bestehet aus 76 Wohnungen und pfarrt nach St. Kilian.

5) Eichenberg hat 21 Häuser und eine zur Parochie Lengfeld gehörige Filial-Kirche.

6) Erlau, (Herle) enthält 75 Wohnungen und pfarrt nach St. Kilian.

7) Fischbach, ein Dorf von 13 Feuerstellen, pfarrt nach Schleusingen.


  1. Diese Vorrechte erlangte der Stadtrath zuerst im Jahr 1714, wo Herzog Moriz Wilhelm zu Sachsen Naumburg ihm selbige um 200 fl. verkaufte. dipl. in Arnds S. Archiv Th. III. S. 464.