Seite:Hermann von Bezzel - Grund, Kraft und Ziel der Inneren Mission.pdf/21

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

und Können, von Wille und Vermögen liegt das Geheimnis ihres Sonntags, aus dem sie geweiht und gestärkt in den Alltag hinausschreitet, nicht allen alles sein wollend, sondern allen das Gebührende und Gehörige zu bieten bereit. Weil sie weiß, daß man Gott auch im Ruhen ehren und im Gebete Taten tun kann, will sie Ruhe und Tat nicht in Gegensatz, sondern in Einklang bringen. Ihre Ruhe ist Tat und ihre Energie ist Stille. Siehe, ich bin des Herrn Magd: so beugt sie sich und so fährt sie in Kraft empor. Nur eine Magd, das sagt sie zu Weltgrößen und Weltherrlichkeit; des Herrn Magd, so jubelt sie in der Freude des Bekenntnisses, daß Er seine elende Magd angesehen hat. Sie läßt sich an der nächsten Aufgabe genügen und geht gern in den Flecken, der vor ihr liegt (Matth. 21, 2). Nicht große, sondern wahre Aufgaben sind ihr gestellt, an ihnen läßt sie sich genügen. Und nicht wundersame Offenbarungen, in Verzückung zu erschauen, mit neuen Zungen zu preisen, begehrt sie, sondern den Pfahl im Fleische, den sie bedarf, täglich empfindend, begehrt sie nur Gnade, die in der Schwachheit zur Wirksamkeit, ja zur Alleinwirkung kommt und will von dem heiligen Geiste verstanden und geleitet sein, der nicht auf Ruinen ausruht als sei es ein fertiges Werk, sondern sie verneut, erbaut und vollendet, ja sie mit Gnade und Barmherzigkeit krönt.

 Nicht in dem Heldentum, das die Erfahrung darbietet und die Phantasie verheißt, nicht in leuchtendem Goldglanze will sie wirken, sondern sie will von sich „mäßiglich“ halten und in der Liebe zu ihrem hohen Beruf den Schmerz nicht missen, den der Widerstreit zwischen Sein und Seinsollen erweckt und die getröstete Reue nicht vertreiben darf. – Kraft der Inneren Mission, ein Geheimnis vor der Welt, in tiefstem Herzen beschlossen, ist die Arbeit um Christi willen für Christus bisher in und aus Seiner Kraft.


III.

 „Gemeinschaft mit der oberen Schar.“ So schließt Zinzendorfs teures Wort. Damit lassen Sie auch mich schließen, wenn ich das Ziel der Inneren Mission kurz noch behandeln soll. Will sie Institutionen schaffen, die machtvoll das freie Liebeswerk bestimmen und in festgefügte Satzungen den Geist bannen und zugleich beschäftigen? Soll sie die Literatur zu Bergeshöhen anwachsen lassen, daß für jede Möglichkeit

Empfohlene Zitierweise:
Hermann von Bezzel: Grund, Kraft und Ziel der Inneren Mission. Buchhandlung der Diakonissenanstalt Neuendettelsau, Neuendettelsau ca. 1914, Seite 19. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Hermann_von_Bezzel_-_Grund,_Kraft_und_Ziel_der_Inneren_Mission.pdf/21&oldid=- (Version vom 24.10.2016)