Seite:JosephusBellumGermanKohout.djvu/203

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

während ihr jetzt ruhig zusehet, wie die Römer und der Kaiser außer Treu und Recht gestellt werden! 416 Es ist aber leider nur allzusehr zu fürchten, dass man nach der Abschaffung der für die Römer bestimmten Opfer umgekehrt uns, Juden, selber für die eigene Nation nicht mehr opfern lassen wird, und dass auch unsere Hauptstadt vom römischen Reiche außer Gesetz und Recht gestellt werden wird, wenn ihr nicht schleunig Vernunft annehmet und die betreffenden Opfer wieder entrichtet, um so die schmähliche Beleidigung gut zu machen, ehe noch das Gerede darüber zu den Beleidigten selbst gedrungen ist."

417 (4.) Unter dieser Rede ließ man auch die in der alten Geschichte bewanderten Priester herbeiholen, die nun des weiteren ausführten, wie sämmtliche Vorfahren die von fremden Völkern gewidmeten Opfer angenommen hätten. Aber niemand aus der Kriegspartei nahm davon Notiz, ja es rührten sich nicht einmal die Diener des Heiligthums, die durch diese ihre Haltung den eigentlichen Grund zum Kriege legten. 418 Da sich nun die jüdischen Großen der Ueberzeugung nicht mehr verschließen konnten, dass die Empörung nur mehr sehr schwer zu ersticken sei, und dass andererseits der drohende Sturm von Seite Roms zu allernächst über ihre eigenen Köpfe hinbrausen würde, so waren sie darauf bedacht, sich von aller Mitschuld am Aufstande zu reinigen. Sie ordneten zu diesem Zwecke eine doppelte Gesandtschaft ab, die eine an Florus, an deren Spitze Simon, der Sohn des Ananias, stand, die zweite an Agrippa, an der sich auch mehrere Edle, wie Saulus, Antipas und Kostobar, Blutsverwandte des Königs, betheiligten. 419 Die Gesandten richteten sowohl an den Landpfleger, wie an Agrippa die Bitte, dass sie mit bewaffneter Macht sich in die Hauptstadt hinaufbegeben und den Aufstand, solange ihm noch beizukommen wäre, niederschlagen möchten. 420 Was Florus anlangt, so war diese traurige Nachricht für ihn eine Freudenbotschaft, und er entließ dementsprechend auch die Gesandten ohne irgend einen Bescheid, um nur den blutigen Brand zum vollen Ausbruche zu bringen. 421 Agrippa hingegen, dem in gleicher Weise das Wohl der Abtrünnigen, wie das der vom Aufstande betroffenen Römer am Herzen lag, und der den Römern die jüdische Nation, den Juden aber ihr Heiligthum und ihre Hauptstadt zu retten wünschte und überdies sich nicht verhehlen konnte, dass auch ihm persönlich die Umwälzung keinen Nutzen bringen würde, sandte wirklich 3000 Reiter aus dem Hauran, aus Batanäa und Trachonitis unter dem Reiterführer Darius und der obersten Leitung des Philippus, des Sohnes von Jakimus, der Bürgerpartei zu Hilfe.

422 (5.) Aus dieser Unterstützung schöpften die Vornehmen und Hohenpriester, wie auch alle friedliebenden Elemente im Volke selbst wieder

Empfohlene Zitierweise:
Flavius Josephus: Jüdischer Krieg. Linz: Quirin Haslingers Verlag, 1901, Seite 203. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:JosephusBellumGermanKohout.djvu/203&oldid=- (Version vom 17.8.2016)