Seite:Knortz - Hexen, Teufel und Blocksbergspuk in Geschichte, Sage und Literatur.pdf/22

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Doch die Hexen können nicht nur sich, sondern auch andere in Tiere verwandeln.

„Es war einmal ein Bräutigam, dessen Braut war eine Hexe, und ihre Mutter war auch eine Hexe. Als nun der Tag kam, an dem die Hexen nach dem Brocken ziehen, gingen Mutter und Tochter auf den Heuboden, nahmen ein kleines Glas und tranken aus demselben; da waren sie auf einmal verschwunden.

Der Bräutigam war ihnen auf den Heuboden nachgegangen; er fand das Glas, aus dem sie getrunken hatten und dachte, ich will doch auch einmal aus dem Glase trinken. Er nahm es also vor den Mund und nippte nur ein wenig. Da befand er sich auf einmal auf dem Brocken, aber er fror sehr, denn es war dort sehr kalt. Aber er wurde nicht wie die Hexen wieder zurückgezaubert, sondern mußte den Rückgang zu Fuß machen.

Nach einer sehr beschwerlichen Reise kam er wieder bei seiner Braut an, aber die war sehr böse auf ihn, daß er aus dem Glase getrunken hatte und dadurch auf den Blocksberg gekommen war, und auch die Mutter zankte mit ihm. Endlich kamen Mutter und Tochter überein, den Bräutigam in einen Esel zu verwünschen, was denn auch geschah.

Der arme Bräutigam war also ein Esel geworden; er ging nun betrübt von Haus zu Haus und schrie: „ya! ya!“ Endlich erbarmte sich ein Mann über ihn, nahm ihn in seinen Stall und legte ihm Heu vor; aber der Esel wollte es nicht fressen. Da wurde er mit Schlägen aus dem Stalle getrieben. Er irrte nun lange umher; endlich kam er wieder vor das Haus seiner Braut und schrie recht kläglich. Als die junge Hexe ihren ehemaligen Bräutigam als elendes Grautier mit gesenktem Kopfe und herabhängenden Ohren stehen sah, bereute sie, was sie getan hatte und sprach zum Esel: „Du sollst wieder ein Mensch werden! Gehe hin, und wenn ein Kind getauft wird, so stelle dich vor die Kirchentür und laß dir das Taufwasser über den Rücken gießen; dann wirst du wieder verwandelt werden.“

Der Esel folgte dem Rate seiner Braut, und als am nächsten Sonntage ein Kind getauft wurde, stellte er sich