Seite:Kurze Topographie und Geschichte der Kreis-Stadt Rothenburg.djvu/90

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Anhang III.
Merkwürdige Urkunden.
___________
1.

König Wladislaus von Böhmen verleiht dem Caspar von Nostwitz auf Schochaw einen Wochenmarkt für Rothenburg, 1490, Freitags vor Pfingsten.

Wir Wladislaus von gotes gnaden Künig zu Behmen Marggraue zu mehren, Herzoge zu Lucemburg vnnd Jn Slesien, marggraue zu lawsiz etc. Bekennen vnnd thun kunth vffintlich mit diesem brieffe vor allen die in sehen oder horen leszen, das vor vnns erschynnen ist vnnser lieber getrewer Caspar von Nostwitz awff Schochaw vnnd hot vnns mit fleis diemutig gebeten, das wir Jm seinen Erben vnd nochkomen in seinem offenmarkte zu Rotenberg das vns vnd vnser Crone lehen ist, genediglichen eynen ierlichen wochen marckt zufreyen zugeben vnd awszusetze geruchten, haben wir also angesehen, seine mügliche vnd zimliche begere, auch von wegen seiner getrewen dienste, die er vnns vnd der Crone zu Behem, in aller Erbarkeit vil vnd miglich geton, vnnd er zukunfftig zutun mit gehorsam bereitwillig ist So haben wir deme nach dem genanten Nostwitz seinen Erben vnnd nachkomen, wohlbetrechtlich,