Seite:Lustige Naturgeschichte oder Zoologia comica.djvu/86

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
4. Ordnung: Frösche.
Lustige Naturgeschichte oder Zoologia comica 74.jpg

Der Frosch (Rana, ae),

welcher meistens in Gläsern vorkommt, in welchem Falle man ihn dann Laubfrosch nennt, hat eine nackte Haut und entweder gar keine oder verkümmerte Rippen. Die Frösche quacken in Teichen und auf Wiesen besonders Abends sehr laut, von welcher Sitte sich die Concerte herschreiben, welche einzelne Menschen zur Qual ihrer Mitmenschen überall zu geben pflegen. Ist der Frosch ekelhaft, so nennt man ihn Kröte oder Molch, auch Salamander, welch’ letzterer eine beliebte Gewohnheit der studirenden Jugend und richtig gerieben sehr feierlich ist.


Empfohlene Zitierweise:
Franz Bonn: Lustige Naturgeschichte oder Zoologia comica. Braun & Schneider, München [1877], Seite 74. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Lustige_Naturgeschichte_oder_Zoologia_comica.djvu/86&oldid=3349337 (Version vom 1.8.2018)