Seite:OABacknang.djvu/281

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

228). Sonst werden im Verlaufe des 14. Jahrhunderts besonders genannt folgende Namen: Friederich 1322 (St.-A.), 1329 (Schmid Pfalzgr. 356), 1355 (O. A. B. Leonberg 146), 1370 (O. A. B. Gaildorf 163), 1388 (s. Groß-Aspach), 1396 (O. A. B. Besigheim 301). Heinrich 1320 (Crusius 3, 212), genannt von Ingersheim, durch seine Heirath mit Rüdigers von Ingersheim Tochter Agathe im Besitze des Kirchensatzes, Widdumhofes und von Gütern zu Ingersheim 1336 (O. A. B. Besigheim 194). Bertold, vermählt mit Jutta von Hartheim, 1336 und 1341 (Wibel, hohenloh. Kirchenhist. 2, 189 u. 191). Burkhard und seine Gemahlin Engeltrud 1345 (Schannat Vind. litter. 2, 127), mit seinen beiden gleichnamigen Söhnen 1362 (O. A. B. Gaildorf 159), von denen einer an Elisabeth, Engelhards von Hirschhorn Tochter, verheirathet war, 1362, 1376; Burkhard, württ. Rath, in der Schlacht bei Reutlingen im J. 1377 gefallen (Gayler, Denkw. 87). Reichart 1362 (Reg. Boic. 9, 59). Werner gesessen zu Helfenberg und seine Gemahlin Elisabeth von Kirchberg 1370 {A. U.). Schwigger 1396 (Scheffer 36). Im 15. Jahrhundert: Hans 1400 ff., der Ältere genannt, württ. Rath und Hofmeister, Vogt zu Böblingen (Gabelk.), 1443 (Klunzinger Maulbronn 2, 51), 1453 bei der württ. Vormundschaft, 1456 Rath des Gr. Ludwig von Württ. (Steinhofer 2, 957 und 988), württ. Vogt zu Vaihingen 1454, 1462 (Cast 345). Schwigger 1407 (Rittersch. Arch. Urk. 1, 32), 1415 (Sattler 2, 55), 1442 (R. A. U. 1, 94), 1482 (Steinh. 3, 363). Friederich, 1439 Diener Krafts von Hohenlohe (Hanselmann 1, 600), 1452 kurpfälzischer Hofküchenmeister (Widder, Kurpfalz 1, 55), 1462 mit Graf Ulrich von Württemberg in pfälzische Gefangenschaft gerathen (Steinh. 3, 70), gefallen 1471 im Treffen bei Bockenheim (Cast). Albrecht 1430 (Sattler Gr. 2. Forts. 113). Wiprecht 1449 (Steinh. 2, 910), 1467 (O. A. B. Besigh. 135), 1477 (R. A. U. 1, 94), württ. Amtmann in Besigheim 1452–1472 (Gabelk.). Philipp zu Schadhausen 1458, 1488 (Widder 1, 381, Crusius ps. 3, 484). Konrad 1480 (eb.). Eberhard 1442 (R. A. U. 1, 38,) 1480 (Steinh. 3, 327). Burkhard 1440 (Crusius ps. 3, 372), 1480 (R. A. U. 1, 320), Pfandherr zu Gau-Odernheim (Rhein-Hessen), Obervogt zu Besigheim. Im 16. Jahrhundert: Burkhard im J. 1519 mit Heinrich St. bei der Besatzung von Tübingen † 1534 (Cast). Eberhard, Gemahl der Agathe von Kaltenthal, den 16. Apr. 1525 zu Weinsberg vor der Kirche durch die Bauern erschlagen. Friederich, Deutschordenskommenthur zu Blumenthal und Pfleger der Ballei Franken 1516 (Cast). Im 17. Jahrhundert: Andreas 1626 Johanniterordenskommenthur zu Frankfurt (Cast). Wilhelm; alle Häuser und Güter, welche dieser zu Oppenweiler, Groß-Aspach, Schotzach, in der Rheinpfalz und anderswo besaß, mit allen

Empfohlene Zitierweise:
Karl Eduard Paulus: Beschreibung des Oberamts Backnang. H. Lindemann, Stuttgart, Stuttgart 1871, Seite 281. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:OABacknang.djvu/281&oldid=- (Version vom 1.8.2018)