Seite:Ossendowski - Schatten des dunklen Ostens.djvu/18

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Liste.png Ferdynand Antoni Ossendowski: Schatten des dunklen Ostens

14

Eine traditionelle Schule der Hexenmeister und Wahrsager, die ihnen geheimnisvolle Vorschriften von Generation zu Generation überliefert, hat schon Jahrhunderte überdauert.

Hexen und Hexenmeister sind meist uralte Leute, die sich gar seltsamen Wissens und Könnens rühmen.

Sie behandeln die Krankheiten bei Menschen und Vieh, bannen Hausdämonen, die in Wut geraten, lassen zur Ader, vertreiben aus den Hütten Wanzen, Schwaben und Mäuse, treiben den Teufel aus, finden Pferdediebe auf, rufen die Seelen der Toten, graben nach Schätzen und sagen die Zukunft voraus.

Der Umstand, daß Hexen und Wahrsager ausgezeichnet in der Botanik bewandert sind, läßt den Giftmord wie einen roten, geheimnisvollen Faden durch die finstere Geschichte des russischen Bauerntums laufen.

Einige Praktiken solcher Hexenmeister, wie ich sie aus eigener Erfahrung kenne, seien festgehalten:


Sokolow.

Im Petersburger Gouvernement, neben der Station Wejmarn, liegt das Dorf Manuilowo, in dem vor einem Jahrzehnt Sokolow, der Vater einer vielköpfigen Familie, lebte.

Die Sokolows bildeten den Typus einer stadtnahen Dorffamilie.

Die Tochter, zuerst Stubenmädchen in der Stadt Jamburg, bald beim Diebstahl ertappt und weggejagt, bestritt seither als käufliches Mädchen ohne sonstige Beschäftigung ihr Dasein.

Zwei Söhne, anfangs Fabrikarbeiter, bald der Arbeit überdrüssig, wurden auf den Abweg gedrängt und beteiligten sich an einem Mord, der den einen ins Gefängnis, den anderen nach Sibirien brachte.

Der letztere, aus der Verbannung heimgekehrt, wurde zum Organisator einer Räuberbande, die Weg und Steg im weiten Umkreis unsicher machte und sich die Straflosigkeit bei der Ortspolizei mit einem Teil des Geraubten erkaufte.

Dieser Familie Oberhaupt war Sokolow. Sein Ruf als Zauberer war groß und seine Praxis als Arzt im Umkreis einiger Bezirke bekannt.

Ich erinnere mich, wie man einmal nach Manuilowo aus dem Gdower

Empfohlene Zitierweise:
Ferdynand Antoni Ossendowski: Schatten des dunklen Ostens. Eurasia, Wien 1924, Seite 14. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Ossendowski_-_Schatten_des_dunklen_Ostens.djvu/18&oldid=- (Version vom 9.6.2021)