Seite:Ostwald Erotische Volkslieder aus Deutschland.djvu/124

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

 Des Ritters Schuld

Ostwald Erotische Volkslieder aus Deutschland 124-1.jpg

Es spielte ein Ritter mit einer Dam’;
Sie spielten eine kleine Weile.
Als sie ’ne kleine Weile gespielet hatten,
Fängt’s Mädchen an zu weinen.


 Hab Freud’ daran

Ostwald Erotische Volkslieder aus Deutschland 124-2.jpg

Ich kenn ein Mägdlein, das hat zwei Äuglein.
Ich kenn ein Mägdlein, das hat zwei Aug’n.
Und wenn ich es anschau tu ich mich freu’n.
Ich führe sie bei der Hand ins fremde Land.


 Der alte Mann und das junge Weib

Ostwald Erotische Volkslieder aus Deutschland 124-3.jpg

Es heirat’ ein alter Mann ein schönes, junges Weib,
Der hatte kein’ Courage an ihrem Unterleib.


 Hamburg

Ostwald Erotische Volkslieder aus Deutschland 124-4.jpg

Hamburg ist ein schönes Städtchen,
     Siehste wohl!
Weil es an der Elbe liegt,
     Siehste wohl!
Drinnen gibt’s viel schöne Mädchen,
     Siehste wohl!
Gibt’s viel schöne Mädchen
Aber keine Jungfer nicht.
     Siehste wohl.


Empfohlene Zitierweise:
Hans Ostwald (Hrsg.): Erotische Volkslieder aus Deutschland. Eberhard Frowein, Berlin [1910], Seite 124. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Ostwald_Erotische_Volkslieder_aus_Deutschland.djvu/124&oldid=- (Version vom 1.8.2018)