Seite:PhiloMos1GermanBadt.djvu/058

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Liste.png Philon: Ueber das Leben Mosis (De vita Mosis) übersetzt von Benno Badt

einen Altar, den er nach dem Vorfall „Zuflucht zu Gott“[1] nannte (2 Mos. 17,15), und auf dem er in Erfüllung eines Dankgelöbnisses das Siegesopfer darbrachte.

220 (40.) Nach dieser Schlacht erkannte er die Notwendigkeit, das Land, wohin das Volk übersiedeln sollte, zu erforschen – es war bereits das zweite Jahr ihrer Wanderung eingetreten –, denn er wollte, dass sie nicht, wie es zu geschehen pflegt, aus Unkenntnis andern Sinnes würden, sondern das Land vorher durch Anhören (von Berichten) kennen lernten, um dann in sicherer Kenntnis der dortigen Verhältnisse die nötigen Massregeln in Erwägung zu ziehen[2]. 221 Zwölf Männer nach der Zahl der Stämme, aus jedem Stamme ein Stammeshaupt, wählte er, indem er die durch ihre Tüchtigkeit Angesehensten aussuchte, damit kein Teil wegen Bevorzugung oder Hintansetzung mit den anderen in Streit geriete, sondern alle in gleicher Weise durch die Vornehmsten die Lage der Bewohner kennen lernten, wenn die Ausgesandten die Wahrheit sagen wollten. 222 Nach der Wahl sprach er zu ihnen folgendes: „Für die Kämpfe und Gefahren, die wir bestanden und noch bis jetzt zu bestehen haben, sind der Preis die Landverteilungen, über die wir in unserer Erwartung nicht fehlgehen möchten, da wir ein so zahlreiches Volk zu neuer Ansiedlung führen. Sehr grossen Nutzen gewährt aber die Kenntnis der Oertlichkeiten, der Menschen und der Verhältnisse, wie andrerseits ihre Unkenntnis schädlich ist. 223 Euch nun haben wir erwählt, um mit euren Augen und eurem Geiste die dortigen Verhältnisse zu schauen. Erweiset euch daher als so vieler Myriaden Ohren und Augen zu deutlicher Wahrnehmung dessen, was zu wissen nötig ist. 224 Was wir aber zu erfahren verlangen, sind folgende drei Punkte: der Bewohner Zahl und Macht, der Städte günstige Lage und ihre Festigkeit in Bauwerken oder das Gegenteil, und ob das Land tiefes Erdreich


  1. Die Septuag. übersetzt יהוה נסי‎ durch κύριος καταφυγή μου (der Herr meine Zuflucht).
  2. Vom Kampf mit Amalek (2 Mos. 17,8 ff.) wendet sich Philo sogleich zur Erzählung von den 12 Kundschaftern (4 Mos. 13,1 ff.); er übergeht hier, da er im ersten Buche Moses nur als Führer des Volkes schildern will, die dazwischenliegenden Ereignisse, die Offenbarung am Sinai und die ganze Gesetzgebung.
Empfohlene Zitierweise:
Philon: Ueber das Leben Mosis (De vita Mosis) übersetzt von Benno Badt. H. & M. Marcus, Breslau 1909, Seite 272. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:PhiloMos1GermanBadt.djvu/058&oldid=3378775 (Version vom 1.8.2018)