Seite:Versluys Abstammung und Differenzierung Gigantostraken.djvu/15

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Krustazeen gehören. Es ist zwar richtig, daß Strabops in der Körpergestalt den Gigantostraken einigermaßen ähnlich ist, aber dies genügt durchaus nicht, um seine Zugehörigkeit zu diesen Formen zu beweisen. Wirklich typische Gigantostrakenmerkmale fehlen: so sind die Augen rund, statt nierenförmig, und es fehlen die Linsenaugen, welche die Gigantostraken immer besitzen. Weiter fehlt jede Andeutung der so typischen Differenzierung in Prä- und Postabdomen; die Oberflächenskulptur der Chitinhaut ist unbekannt, und wir wissen daher nicht, ob diese die charakteristische Schuppenmarkierung der Gigantostraken aufwies. Solange wir auch nicht wissen, ob unter dem mittleren, gegliederten Teil des Körpers bei Strabops Blattfüße vorhanden waren, fehlt die Gewißheit, daß dieser Körperabschnitt wirklich dem Abdomen der Gigantostraken entspricht; ferner ist durchaus unsicher, ob das Kopfschild einen mit 6 Paaren von Gliedmaßen ausgestatteten Cephalothorax mit Cheliceren und ohne Antennen bedeckte. Es fehlt jede charakteristische Ähnlichkeit mit Gigantostraken, die uns zeigen würde, daß Strabops, trotz der mangelhaften Kenntnisse seines Baues, ein Gigantostrake ist! So kommen wir zum Ergebnis, daß Strabops zu ungenügend bekannt ist, um seine systematische Stellung sicher zu entscheiden, daß er aber mit den Gigantostraken nur eine oberflächliche Ähnlichkeit aufweist und kein Grund vorliegt, das Tier in irgendwelche Beziehung zu den Gigantostraken zu bringen. Die Form muß bei unserer Betrachtung ausscheiden, und darf nicht als Archetypus der Gigantostraken betrachtet werden.

[Diese Figur ist nicht gemeinfrei.
Siehe dieselbe auf der englischen Wikisource (l.c.).]
Fig. 6.

Strabops Thacheri Beecher, innere Fläche der Rückenseite nach einem Guttaperchaabdruck. Nach Clarke & Ruedemann, 1912, Tab. 13, Fig. 2. × 2/5.

Man könnte nun noch gegen unsere Auffassung, daß die primitivsten Arachnoideen Landtiere waren, geltend machen, daß die geologisch ältesten bekannten Formen marine Tiere sind (Gigantostraken und die silurischen Skorpioniden). Und weiter, daß, da die Crustacea, einschließlich der Trilobiten, die geologisch ältesten Arthropoden sind, die wir kennen, die Landarthropoden erst viel später auftreten, diese doch wohl von jenen abgeleitet werden müßten. Gewiß darf bei phylogenetischen Spekulationen das geologische Alter der in Betracht kommenden Formen

Empfohlene Zitierweise:
Jan Versluys: Die Abstammung und Differenzierung der Gigantostraken. Gebrüder Borntraeger, Berlin 1923, Seite 306. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Versluys_Abstammung_und_Differenzierung_Gigantostraken.djvu/15&oldid=- (Version vom 1.8.2018)