Seite:Verzeichniß Kunstwerke Sächsische Kunstakademie 1814.pdf/24

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.


Fünftes Zimmer.

253. a) Das Abendmahl, Skizze in Oel, vom Professor Matthäi.

253. b) Ein Brustbild, Portrait nach der Natur gemalt, von demselben.

254. Magdalena, nach Correggio, von Ch. Lebr. Vogel, Mitglied der Akademie.

255. Eine Landschaft mit G. Geßners Monument, vom Prof. Klengel.

256. Eine Landschaft, nach Schwanevelt, in Kupfer gestochen von C. A. Richter, Mitglied der Akademie.

257. Eine Gegend aus Böhmen, unweit Blankenstein, in Sepia gezeichnet von demselben.

258. Hector, der aus der Schlacht zurückkehrt, wird vor dem Skäischen Thore von den Trojanischen Weibern umringt, die sich nach ihren Geliebten, Männern, Söhnen, Brüdern und Verwandten im Heere bei ihm erkundigen. Nach dem 6ten Gesange der Ilias, Oelgemälde von Ferdinand Hartmann, Professor bei der Akademie.

259. Skizze nach der Offenbarung Johannis, Cap. 6. V. 8. Und siehe, ein fahl Pferd, und der darauf saß, deß Name hieß Tod, und die Hölle folgte ihm nach; und ihnen ward Macht gegeben zu tödten das vierte Theil auf Erden