Seite:Von dem Ritterorden der Fürspänger, welchen Kaiser Karl IV. 1355 zu Nürnberg gestiftet hat.pdf/30

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

der 1. Fr. Capelle zu Nürnberg aufgehängt gewesen und 1590 bey Renovirung derselben abgenommen wurden. Ich will hier diejenigen verzeichnen, deren Begängniß in Bamberg, und weiter unten diejenigen, deren Begängniß in Wirzburg gehalten worden.

 1467. Jürgen von Seinsheim Begängniß in Beyseyn 76 Gesellen[1] zu Bamberg gehalten –

 1469. Michael Hermann von Schwarzenberg und Engelhard von Seinsheim zu Bamberg.

 1473. Hannß von Wallenrode Gedächtniß zu Bamberg gehalten.

 1475. Mertern Förtschen zu Thurnau Gedächtniß zu Bamberg.

 1478. Wilhelm Schenk von Geyern und Hannß Wolfskehls von Rottenbauer in Bamberg.

 1479. Michael von Seinsheim Begängniß zu Bamberg.


  1. Da nach den Gesetzen der Gesellschaft nicht mehr als 26 Mitglieder seyn sollten: so lasset sich nicht wohl einsehen, wie hier 76 zugegen seyn konnten. Es mögen die Candidaten des Ordens mitgezählt worden seyn. Damit scheint der Schluß 1505 n. 6. einige Übereinstimmung zu geben.