Seite:Wackernagel Geschichte der Stadt Basel Band 2,1.pdf/577

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

beiden Söhne: Erkb. I, 150v. Schilde. GrwB. 179v. Z. B. Harms II, 126. 203. WAB. 1428 sabb. post Sixti. 1464 sabb. post Lucie. Fähnlein. Z. B. Harms II, 326. Besançon. Miss. XXIV, 20v. Monopol. Rufb. I, 151. Aufhebung und Wiederanstellung. Oeffnungsb. VII, 44v. Erkb. I, 166. 179v. Ratsbuch N. 11, fol. 144v. Miss. XXIV, 20v. 1510 vig. Mathei. Einzelne Namen. Pfeifer: 1406 Hans Drübein, Peter Zscheppelin, Herman Gugenhart: Rotes Buch 295. 1424 Morgenstern: Gerichtl. Kundsch. fol. 85v. 1426 Girenfuß: WAB. 1426 sabb. ante Sim. et Jude. 1442 Girenfuß: Leonh. 733. 1497 Jacob: Urteilsbuch GrB. 1508 Lienhart: Ratsbuch N. 11, fol. 144v. Trompeter: 1396 Paulus von Dietrichsbern: Leistungsbuch II, 23v. 1409 Hohermut: Vischer Sevogel 87. 1508 Konrad Pfnüsel: Gerichtl. Kundsch. Narr. WAB. Harms II, 259. 270. 1290 Leizo joculator: Fechter 119. 1414 Vischer der Narr: Fechter 119. 1452 Wilhelm der Narr: WAB. S. 237. Heimlichkeit. Erkb. I, 15. 44. Oeffnungsb. II, 275. V, 16. VII, 51v. Aechterbuch fol. 1v. vgl. Heusler 383. Ugolini. Beitr. V, 54. S. 238. Botten. Vgl. Heusler 390 f. Doch ist nach 1457 keine Abnahme zu finden. S. Oeffnungsbücher und das Bottenbüchlein (Ratsbücher M. 7). Neuner 1406. BUB. V, 358. Dreizehner. Schlüssel Buch I, fol. 25. 26. BChr. V, 254. BUB. VIII, 54. Eidbuch I, 71v. Oeffnungsb. V, 23. Anzahl. Siehe die Listen jeweilen am Schlusse des Oeffnungsbuches. Z. B 1474: 13 Mitglieder und 3 Zubotten. 1475: 15 Mitglieder und 4 Zubotten. 1476: 16 Mitglieder und Zubotten nach Bedarf. 1479: 19 Mitglieder und 5 Zubotten. Hiezu kommen die „XIII insonders usgezogen und gebrucht in den Kriegsloyffen“; 1475 sind es deren 23, 1479 aber 20: Oeffnungsb. V, 201. VI, 1b. Die Personen sind bei diesen und den normalen XIII beinahe dieselben. Kompetenz. Heusler 386. Schönberg 39. S. 239. Fünfzehner. Oeffnungsb. VI, 21v. 24. 24v. Miss. XV, 278. Bischöfl. Archiv XIII, No. 49. Harms II, 41564. Vgl. Schmoller, Straßburg zur Zeit der Zunftkämpfe 53. Umgestaltung der Dreizehner. S. Oeffnungsb. VI am Ende. Die XIII in der Stärke von 22 zeigen sich zuerst 1481: Oeffnungsb. VI, 149v. Daß anfangs das Verfahren noch schwankend war, zeigt die Beratung der Räte 1482: wie man sich halten wolle in besatzung der XIII, XV oder XXII: Oeffnungsb. VI, 57v. Ebenso 1483: Oeffnungsb. VI, 67. Ordnung der XXII: Ratsbuch K. 25, fol. 29. Vgl. Erkb. I, 49v. Auch jetzt wieder daneben die speziellen „XIII insonders usgezogen in kriegsläuffen gebrucht“. Oeffnungsb. VII, 2. Neuner. Ratsbuch K. 6. Erkb. I, 159v. 160v. 178. 181. 182v. 188v. 213. II, 1v Basler Zs. II, 262 f. BChr. III, 279. S. 240. Revolutionsrat. Ochs V, 28. Dreizehner. Listen im Oeffnungsb. VII. Ordnung von 1499 Räte und Beamte B. 8. Generalvollmacht des Rates an die XIII, 1533: Erkb. IV, 117v. Neuner. Oeffnungsb. VII, 2. 2v. 3. 3v. VIII, Vorsetzblatt. Heimlicher. Jahrrechnungen. WAB. mit dem stehenden Ausgabeposten heimlich sach, causa secreta. Aechterbuch. Oeffnungsb. IV, 19. 94. Lib. div. rer. 96. Anstellung heimlicher Knechte. Oeffnungsb. II, 265. Heimlicherbüchlein 1459. Aechterbuch 1. 2. Zeugnisse für Einzelne, die fälschlich bezichtigt worden, denen von Basel als heimliche Knechte gedient zu haben: BUB. VI, 118. Miss. XXII, 274. Unterscheidung dieser „heimlichen“ und daher anrüchigen Diener des Rates von den „offenen“: BUB. IX, 14137. S. 241. Der gehäuften Arbeit, die hiebei für Einzelne sich ergab, suchten sich gewisse Kollegien wie Unzüchter

Empfohlene Zitierweise:
Rudolf Wackernagel: Geschichte der Stadt Basel. Zweiten Bandes erster Teil. Helbing & Lichtenhahn, Basel 1911, Seite 556. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Wackernagel_Geschichte_der_Stadt_Basel_Band_2,1.pdf/577&oldid=- (Version vom 27.1.2019)