Seite:Wackernagel Geschichte der Stadt Basel Band 3.pdf/632

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Clericus No. 768. 769. 771. 790. 798. 799. 814. 817. Förstemann Günther s. v. Briefe Harsts an Bonifaz Amerbach: G. II. 18, fol. 92. 93. 94. Arnim. G. II. 14, fol. 317. Polen. Clericus No. 984. 996. 1069. Utenhofen. Clericus No. 934. 997. 1011. 1016. 1069. Conritz. Clericus No. 1168. Stieber. Allen IV, 615. Clericus No. 1049. 1107; III, 1241. Wiener Sitzungsber. 108, 798. Lehmann Sichart 32. Briefe Stiebers aus Paris: G. II. 26, fol. 96-102. und G. II. 33, fol. 291. Johann Bebelius widmet Danieli Stibero nobili et erudito juveni seine Ausgabe des Vergilius 1528. Förstemann Günther s. v. Jugend. Epistolae Zasii No. 107. Clericus No. 1107. S. 424. Berufungen. Der bei Vischer Erasmiana 31 gedruckte und dem Jahre 1522 zugewiesene Brief des Königs Franz vom 7. Juli gehört nach Weiß im Bull. du prot. franç. 69 (1920), 124. 128. ins Jahr 1524, zu welcher Datierung auch die Briefe Förstemann Günther No. 26. 28 stimmen. Rivier 10 läßt die Frage unentschieden; Hartl und Schrauf I, 183 setzen den Brief ins Jahr 1523. Der im Brief genannte Cantiuncula machte eine Gesandschaftsreise zu König Franz im Jahre 1523 (s. vorn 81*. 85*.); aber er kann im Juli 1524, da er nicht mehr im Dienste Basels stand, aus andern Gründen dorthin gereist sein und den Brief gebracht haben. König Heinrich: Clericus No. 936. Polydorus Vergilius: Förstemann Günther No. 48. Reise nach Besançon. Clericus No. 327. 723. 784. 834. 1264. 1290. 1291. Febvre im Bull. du prot. franç. 1907, 99. Italien. Clericus No. 1016. s. ebd. No. 795. Chantilly. Clericus No. 981. Enthoven 66 No. 43. Basel das Wanderziel der Gelehrten. Allen No. 1215 introd. S. 425. Winman. Förstemann Günther No. 149. Menge der Briefe. Clericus No. 665. 896. Aussehen. Allen No. 857. Keßler Sabbata 88. S. die Bilder bei Tietze-Conrat. Das Porträt von Matsys in Allen II zwischen S. 276 u. 277. Alter und Krankheit. Allen No. 631. 903. Clericus No. 661. 928. BChr. I, 407. Ofendunst. Clericus No. 601. 617. 636. 644. 650. 663. 732. 795. 1021. 1294. Appendix No. 350. 473. Epist. famil. ad Amerb. No. 14. 69. Epist. Zasii No. 96. Zwinglibr. No 175. 252 (mit unrichtiger Erklärung in der Note). Blasenleiden. Allen No. 285. Clericus No. 628. 644. 646. 647. 650. 652. 663. 669. 675. 723. 729. 732. 740. 757. 795. 798. 827. 830. 867. 905. 965. Appendix No. 327. 431. Vadianbr. No. 308. Brief des Arztes Lopis: G. II. 20, fol. 233. Burckhardt-Biedermann Amerbach 190 No. 27. Förstemann Günther No. 32. Paracelsus begutachtet das Leiden: Strunz 46. Der Ungar Joannes Antoninus gibt einen Heiltrank wider den calculus: Allen I, 466. Auffallend ist die große Zahl der Steinkranken. Außer Erasmus werden uns genannt: Wimpfeling: Knepper 177. Johann Fabri: Epist. ad Nauseam 96. Ennio Filonardi: Wiener Sitzungsber. 108, 790. Domherr Hans Rudolf von Hallwil: BChr. VII, 338. Philippus Engentinus: Zasii epist. No. 125. Ferry Carondelet, Archidiakon von Besançon: Clericus No. 967. Förstemann Günther No. 88. Pirkheimer: Clericus No. 905. Basilius Amerbach: G. II. 30, fol. 25. 29. 34. 35. Heinrich Wagner, Pleban zu St. Theodor: G. II. 30, fol. 25. Hovius: Enthoven 70 No. 46. Burgunderwein. Clericus No. 636. 650. 707. 834. 928. 1036. 1039. 1145. 1148. 1256. Epist. famil. ad Amerb. No. 82. Rhenanbr. No. 227. Enthoven 183 No. 152. 208 zu 152. S. 426. Nicht mehr der ehemals Mächtige. Clericus No. 746. Befeindung und Kampf. Clericus No. 702. 716. 742. 812. 817. 820. 823. 840. 848. 863. 890. 895. 954. 955. 974. Verbitterung. Zwinglibr. No. 270. Rhenanbr.

Empfohlene Zitierweise:
Rudolf Wackernagel: Geschichte der Stadt Basel. Dritter Band. Helbing & Lichtenhahn, Basel 1924, Seite 87*. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Wackernagel_Geschichte_der_Stadt_Basel_Band_3.pdf/632&oldid=3497426 (Version vom 9.3.2019)