Seite:Zeittung Von Wallensteiner.pdf/6

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

nach Dreßden zu Chur Sachsen geschicket / solch sein Vorhaben Ihr Churf. Durchl. zu offenbahren / vnd daß er mit wenigem Comitat nach Zwickaw kommen wolte / wie denn auch noch selbigen Tag Herr Gen. Leutn. Arnheimb von Dreßden dahin auffgebrochen / die Sache vollends richtig zu machen / hat auch Wallenstein. Gemahlin / neben des Obr. Tertzcky / vnd noch eine andere Gräf. bey Ihrer Churf. Durchl. zu Sachsen. vmb sie in die Vestung Dreßden auffzunehmen / biß der gröste Rausch vorrüber were / anhalten lassen / wie man denn auch vor gewiß außgiebet / das Wallenstein Hertzog Bernhardten von Weymar allbereit die Vestung Pilsen / darinnen die gantze Artollerey / vnd in 70 St. Geschütz stehen vbergeben haben soll / vnnd allso fort nacher Eger gangen / in meinung solches den Schwedischen zu vbergeben / wie sich denn auch in die 20 Cornet Reutter daselbst praesentiret haben sollen. In dem aber ermeldter Wallenstein zu Eger mit etlichen seinen vornembsten Officirern / eingeritten / vnd sich zum Obr. Buttler vnd Gordan / als welche sich auch auff seine Seiten vnd bey jhm zustehen erkläret / alles gutes versehen / auch ein Banquet den 15. Febr. Abends gehalten / da denn Obrist. Buttler Meineydig

Empfohlene Zitierweise:
Unbekannt: Zeittung Von Wallensteiner. , 1634, Seite 6. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Zeittung_Von_Wallensteiner.pdf/6&oldid=- (Version vom 1.8.2018)