Seite:Zeittung Von Wallensteiner.pdf/9

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Aichstäd zu attaquiren / denn Weissenburg mit Macht anzugreiffen / vnd in die Asche zu legen / so aber mißlungen / vnnd der Stadt Aichstäd gantz biß auff 8 Häuser abgebrand. Dieser Tagen seynd die in Räin außgefallen / haben 7 Wägen mit Wein /so auff allhero gehen wollen genommen die vnsern aber hienauß auff sie gesetzet bey 20 niedergemacht / etliche gefangen vnd den Wein wider abgenommen / der vnsern seind auch 4 geblieben / dabey sich vnsere Fleischhacker wolgehalten / vnnd sich gerochen / weiln kurtz vorhero deren 4 so von Donawerd auff allhero gewolt / gefangen / vnnd vmb 500 Thaler Rantzioniret worden.

Zu Vlm befindet sich der Obr. Bamberger / gewesener Commendant Vdenheimb / der will zum Comissario Ossa / welcher aber / wie man außgiebt / zu Inßbruck in Arrest.

Empfohlene Zitierweise:
Unbekannt: Zeittung Von Wallensteiner. , 1634, Seite 9. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Zeittung_Von_Wallensteiner.pdf/9&oldid=- (Version vom 1.8.2018)