Seite:Zerstreute Blaetter 6.pdf/353

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Der alten Nacht, durchwanderten das Land,

30
Arm, einsam, unbekannt, verfolget. Da

Versuchte sich Beatus übern See;[1]
Der ungestüme schwieg vor ihm. Er trat
Vor eines Drachen Kluft; der Drach’ entfloh,
Und ließ die Höhle jetzt zur Wohnung Ihm

35
Und seinem Freund’ Achates. – Lucius,[2]

Aus Königsstamm und jetzt ein Wanderer,
Zwang Auerstier’ ins Joch; und Fridolin[3]
Bracht’ aus der Gruft den Todten vor Gericht
Mit ihm zu zeugen.



  1. Den Brienzer und Thuner See. Beatus hat den Namen St. Batt in der Volkssprache.
  2. Lucius, der Sage nach ein Brittischer Königssohn, Bekehrer der Graubündner.
  3. Fridolin, Bekehrer derer von Glarus und der Rheinanwohner. Zu Seckingen auf einer Insel des Rheins begraben.
Empfohlene Zitierweise:
Johann Gottfried Herder: Zerstreute Blätter (Sechste Sammlung). Carl Wilhelm Ettinger, Gotha 1797, Seite 331. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Zerstreute_Blaetter_6.pdf/353&oldid=- (Version vom 1.8.2018)