Seite:Zerstreute Blaetter V.djvu/388

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.


     Deines Landes nicht mehr, (dem du, ein Rächer, erschienst;)
Seit ein höheres Vaterland, der Himmel, dich aufnahm.
     Doch auch auf Erden erwächst, Jahre nach Jahren, dein Ruhm
Enkel werden dich einst, dich, glückliche Asche, verehren; verehren;
     Und so leb’ ewig wohl, ewig, o Redlicher, wohl.
 Petr. Lotich.


Nachschrift.

Der Wunsch, den ich in diesem Andenken Huttens vor siebzehn Jahren geäußert hatte, seine Schriften gesammlet und sein Andenken lebend erhalten zu sehen, schien im Jahr 1783 eine glückliche Erfüllung zu erreichen. Der erst Band von Huttens Werken (Vlrici ab Hutten opp. T. I. ed Chrilt. Jac. Wagenseil, Lips. 1783) erschien; und da er sehr merkwürdige, abwechselnde, schön geschriebene Briefe dieses Mannes enthielt: so war kaum zu zweifeln, daß nicht auch seine sinnreichen Gespräche, seine Poesieen, endlich auch die Stücke seiner erhabnen, fortreißenden Beredsamkeit folgen würden. Aber,


Empfohlene Zitierweise:
Johann Gottfried Herder: Zerstreute Blätter (Fünfte Sammlung). Carl Wilhelm Ettinger, Gotha 1793, Seite 372. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Zerstreute_Blaetter_V.djvu/388&oldid=- (Version vom 1.8.2018)