Zerstreute Blätter (Fünfte Sammlung)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Johann Gottfried Herder
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Zerstreute Blätter
Untertitel: Fünfte Sammlung
aus: Vorlage:none
Herausgeber:
Auflage: 1. Auflage
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1793
Verlag: Carl Wilhelm Ettinger
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Gotha
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Google und Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
De Zerstreute Blätter V (Herder) 007.jpg
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


Editionsrichtlinien:
  • Als Grundlage dienen die Wikisource:Editionsrichtlinien.
  • Die Transkription folgt dem Original.
  • Gesperrt gesetzte Textstellen werden fett dargestellt.
  • Überschriebene „e“ über den Vokalen „a“, „o“ und „u“ werden als moderne Umlaute transkribiert.
  • Das lange „s“ („ſ“) wurde als normales „s“ wiedergegeben.
  • Der Seitenwechsel erfolgt bei Worttrennung nach dem gesamten Wort.
  • Geviertstriche (—) wurden durch Halbgeviertstriche ersetzt (–).
  • Die griechische Schrift wird wie in der Vorlage wiedergegeben, auch wenn diakritische Zeichen fehlen. Ligaturen werden zur besseren Lesbarkeit stillschweigend aufgelöst.


Vorrede. S.     III


Inhalt.
I. Parabeln. S.     1
Waffen und Wissenschaften. 3
Die Irrenden. 5
Das Laboratorium. 7
Der Ruf. 9
Die Flecken. 11
Pallas. 13
Das Verdienst. 15
Die Nachwelt. 17
Herkules. 19
Die Erfinder. 21
Der kranke Staat. 23
Symbole. 25
Der Augur. 27
Unternehmung und Ausführung. 29
Die Quelle. 31
  Die Staatsraison. S.      33
Ohne. 35
Die Verstellung. 37
Die Waage. 39
Der Knote. 41
Man muß. 43
Geduld. 45
Das Todtengericht. 47
Der Samariter. 49
Der Zweifel. 51
Die Edelgesteine. 54
Einfalt und Wahrheit. 56
Die Hinkenden. 58
Der Fußsteig des Lebens. 60
Die Unschuld. 62
Viel und Wenig. 64
Das Herz und die Zunge. 66
Die Wissenschaft. 68
Antipathieen. 70
Der Tod. 72
Die begrabene Wahrheit. 74
II. Ueber die vorstehenden Parabeln und die nachfolgenden Gespräche S.     77
III. Einige vaterländische Gespräche 95
An die Antipoden. 97
Machiavell. 98
Der Kanzelredner. 101
Die Sprüchwörter. 105
Der Zauderer. 109
Wir. 114
Die Helden. 118
Simon, schläfst du? 122
Die Waldenser. 126
Lobrede auf Nero. 131
Der Bettler. 135
Die Staatsklugen. 138
Die Klöster. 141
Gute Menschen. 145
Die Fabeln. 149
Die Reformation. 153
Der Tod. 156
Ermunterung. 161
IV. Andenken an einige älterere Deutsche Dichter, Briefe. S.     165
1. Ottfried und das Siegslied gegen die Normannen. 167
2. St Anno. 184
3. Dichter des schwäbischen Zeitalters. 207
4. Reineke, der Fuchs. 219
5. Altdeutsche Fabeln. 229
6. Meistersänger, Sprüche, Priameln. 238
7. Joh. Val. Andreä. 249
8. Georg Rud. Weckherlin. 270
9. Schluß. 286
V. Cäcilia. 287
Die Tonkunst, eine Rhapsodie. 320
VI. Denkmal Ulrichs von Hutten. 327
Nachschrift. 372