Selig si min libú frowe

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
Autor: Heinrich III. (Meißen)
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Selig si min libú frowe
Untertitel:
aus: Codex Manesse 14r
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum: 13. Jahrhundert
Erscheinungsdatum: Vorlage:none
Verlag: Vorlage:none
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort:
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: UB Heidelberg
Kurzbeschreibung:
Mit aufgelösten Lettern. Vergleiche auch Selig ſi min libú frowe in originalen Lettern.
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


[14r]

Selig si min libú frowe·
dú mir froͤit dc herze mit dien sinnen·
mir tůt wol swenne ich si schowe·
von ir guͤte mag ich heil gewinnen·
si ist gar min trost vúr sende not·
vnd ǒch vúr vngemůte·
ir schoͤne lengert mir den tot·
des bit ich got ir reinen lib behuͤte·

Ich froͤwe mich dc ich mag gedenken·
swenne ich wil der herzelieben frowen·
si kan sendes truren krenken·
mir tůt wol swenne ich ir lip sol schowen·
ir brune bra ir ǒgen klar
ir mvnt reht als er gluͤte·
swi verre ich si ich wúnsche ir dar·
vnd bite got ir reinen lib behuͤte·