Sommernacht (Sydow)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Max Sydow
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Sommernacht
Untertitel:
aus: Die zehnte Muse. Dichtungen vom Brettl und fürs Brettl. S. 56
Herausgeber: Maximilian Bern
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1904
Verlag: Otto Eisner
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Berlin
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Commons = Google-USA*
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
Die zehnte Muse (Maximilian Bern).djvu
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite
[56]

Sommernacht.

Blütenschwüle Sommernacht –
     Mäuschensacht
Schleich ich durch den dunklen Garten?
Wird Herzliebchen mein schon warten?

5
Dass die Mutter nur nicht wacht!

     Mäuschensacht
Schleich ich durch die Hecken weiter,
Ans Spalier setz ich die Leiter.

Wie der Mond am Himmel lacht!

10
     Mäuschensacht

Steig ich auf die schwanken Sprossen,
Höher, höher, unverdrossen.

Oben flüstert’s: Gieb nur Acht!
     Mäuschensacht

15
Heb’ ich mich in Liebchens Kammer,

Hell im Flieder lockt die Ammer.

Max Sydow.