Sponsel Grünes Gewölbe Band 1/Tafel 20

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tafel 19 Das Grüne Gewölbe: eine Auswahl von Meisterwerken in vier Bänden. Band 1 (1925) von Jean Louis Sponsel
Tafel 20
Tafel 21
  Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
[113]
TAFEL 20
1. SCHMUCKKÄSTCHEN AUS EBENHOLZ
MIT SILBERVERZIERUNG DES AUGSBURGER MEISTERS
BOAS ULRICH, GEST. 1624
[Ξ]
Sponsel Grünes Gewölbe Band 1 Tafel 20a.jpg

[114] Ein etwas größeres Schmuckkästchen aus Ebenholz mit silbernen, zum Teil vergoldeten, gegossenen und getriebenen Ornamenten. Es enthält an der oben gelagerten weiblichen Gestalt die Marke eines Augsburger Goldschmiedes. Nach Rosenbergs Mitteilung nicht Bernhard Vesenmaier, tätig 1593 bis 1601, R 260, sondern Boas Ulrich, Meister um 1576, gest. 1624. (30,5 : 24,5 : 18 – I. 39.)

[113]
2. TOILETTEKÄSTCHEN AUS EBENHOLZ
MIT SILBERVERZIERUNG DES AUGSBURGER MEISTERS
MATHAEUS WALLBAUM 1554–1630
[Ξ]
Sponsel Grünes Gewölbe Band 1 Tafel 20b.jpg

[114] Längliches Toilettekästchen mit Aufsatz aus Ebenholz, mit silbernen Ornamenten und Reliefs bedeckt, die mit denen des Schmuckschrankes (Tafel 19) übereinstimmen. Daran die Marke des Augsburger Goldschmiedes Matthaeus Wallbaum, 1554 bis 1630, R 280. (12,2 : 36,7 : 15,5 – I. 36.) Von demselben Meister ein gleiches Toilettenkästchen I. 37 und ein Schreibkästchen I. 38.