Stammbuch berümpter Fürsten, Graffen vnnd Herren Geschlechter:Seite 95

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
<<<Vorherige Seite Stammbuch Oder Erzölung aller namhaffter vnd inn Teütschen Historien berümpter Fürsten, Graffen, vnnd Herren Geschlechter Nächste Seite>>>
Hoppenrod Stammbuch 095.jpg
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.



Anno 1201 ist Graff Simon Ludouicj vatter von Tecklenburg / Graff Adolff von Holstein dem Marggraffen Otten beygestanden / wider den Koenig von Dennmarck Canutum. lib. 7. cap. 18. Sax.

Anno 1207 hat diser Graff Simon von Tecklenburg mit Graff Herman von Rauensburg gekriegt / vnd als sie im felde zuo samen kommen / thaten sie ein solch treffen mit einander / das Graff Simon tod blib. Aber gleich wol gewahn sein volck die schlacht / vnd fiengen Graff Herman von Rauensburg / vnd seinen son Otten / muosten sich beyde loesen. Chro. Saxo.

Es haben auch die Graffen zuo Tecklenburg dem Bischoff zuo Münster Gottschalco hart zuogesetzt / weil er nicht von hohem Adel geborn war / aber er hat sie wol gedemuetiget. Metrop. lib. 7. cap. 22.

Als der Graff von Isenburg ist geradbrecht worden / von des wegen / das er dem Bischoff zuo Coeln hatte ermordet / war der Graff von Tecklenburg auch schier zuo masse kommen / wenn er sich nicht der auflage hete genug entschuldigt. lib. 7. cap. 43. Metrop.

Anno 1280 ist der Graff von Tecklenburg / bürge worden / für Graff Simon von der Lippe / der vom Bischoff zuo Osnabruck gefangen war. Metrop. lib. 8. cap. 52.

Anno 1385 haben die von Osnabruck / mit huelffe der stat Münster den Graffen von Tecklenburg bekrieget / vnnd dahin gezwungen / das er sie muoste lassen bey jhren alten gerechtigkeiten bleiben. Saxo. lib. 10. cap. 7.

Graff Nicolaus von Tecklenburg / Graff Otten son / hatte zuom ehegemahel eine Graeffin von Morrs oder Morse Dieterichs des Ertzbischoffen zuo Coeln schwester / hat seine gueter vom Bischoff zuo Osnabruck in die Lehen nemen muessen. Metrop. lib. 10. cap. 4.

Er hat einen Bruoder gehabt / Graff Otto / der hat zuor ehe genomen des Graffen tochter von der Lippe / vnnd mit jhr bekommen zuor mitgifft vil gueter der Kirchen zuo Osnabruck zuostendig. Die hat der Bischoff von jhm gefoddert / er aber wolte sie jhm nicht folgen lassen / darüber erhub sich ein schwerer krieg / Aber wie dem allem / hat Bischoff Dieterich zuo Osnabruck endlichen mit list so vil zuowegen gebracht / dz er die gueter der Kirchen wider bekam. Met. lib. 10. cap. 84.

Der Bischoff von Münster hat des Graffen auch nit geschont / jm auß der massen hart zuogesatzt / vnd jn endlichen dahin bracht / das er jm