Syrische Bibliotheken

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
Autor: Gustav Hänel
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Syrische Bibliotheken
Untertitel:
aus: Serapeum, Band 9, Heft 3, S. 46–47
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1848
Verlag:
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort:
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: DigiZeitschriften, Kopie auf Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
Serapeum 9 046.jpg
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


[46]

Syrische Bibliotheken.

In der Reisebeschreibung durch Syrien, vom Verfasser der Briefe eines Verstorbenen (Berlin 1847. 8.) S. 377 flg. wird gesagt: „Ehe ich – Damaskus verliess, begab ich mich noch mit Clot Bey nach dem sogenannten Castell, welches man ohne specielle Erlaubniss nicht sehen kann. – Die noch zum Theil vorhandene und sorgsam verschlossene Rüstkammer entsprach in ihrem desolaten Zustande vortrefflich türkischer Verfahrungsweise. Nachdem wir in ein zum Theil vermauertes Loch hineingekrochen und eine schwankende Treppe in dunkler Nacht hinaufgetappt waren, auf der, wie wir beim Oeffnen der Rüstkammer erst gewahr wurden, eine Menge halb vermoderter und zerrissener Manuscripte lagen, traten wir in einen schönen gewölbten Saal, dem noch mehrere andere folgten. Der Boden dieser Gemächer war einige Fuss hoch mit Büchern, Papieren und Rüstungsstücken aller Art bedeckt, die sich friedlich vermischt neben einander befanden, aus denen aber bei jeder Berührung sehr feindliche Wolken schwarzen Staubes emporflogen.“

Hierbei ist zu bemerken, dass in dem Werke: The modern Traveller. A popular description geographical, historical and topographical of the various countries of the globe. Syria [47] and Asia Minor. Zwei Theile. kl. 8. London 1824, printed or James Duncan, namentlich im 2. Theile, viele Notizen über die Bibliotheken Syriens zusammengestellt sind. In den uralten Klöstern des Djebel Rawak bei Damaskus und dessen Umgegend sollen noch alte unversehrte Bibliotheken sich befinden. Meine Zeit erlaubte mir nicht, sie zu besuchen.

Zu dem Castell in Damaskus, von dessen Schätzen mir der deutsche Kaufmann daselbst, Herr Pfäffinger aus Amberg, ein eben so gebildeter, als gefälliger Mann, gesprochen hatte, erhielt ich keinen Zutritt.

Hofrath u. Prof. Dr. Hänel in Leipzig.

Anmerkungen (Wikisource)

Mit der Reisebeschreibung durch Syrien, vom Verfasser der Briefe eines Verstorbenen ist der 1847 erschienene 2. Band des dreibändigen Werks Die Rückkehr von Hermann von Pückler-Muskau, Berlin 1846–1848, gemeint.

Ein Digitalisat der genannten Bände von The modern Traveller findet sich bei Google Booksearch: Google