Talisman - gef. Mai 1945

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
Autor: Gisela Gierke
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Talisman - gef. Mai 1945
Untertitel:
aus: Vorlage:none
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum: 1945
Erscheinungsdatum: Vorlage:none
Verlag:
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort:
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Familienarchiv Denis Barthel, Scans auf Commons
Kurzbeschreibung:
OTRS Wikimedia
Die Freigabe zur Nutzung dieses Werks wurde im Wikimedia-OTRS archiviert; dort kann die Konversation von Nutzern mit OTRS-Zugang eingesehen werden. Zur Verifizierung kann man jederzeit bei einem OTRS-Mitarbeiter anfragen.
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
Gisela Gierke Mai 1945 Fluchtjournal Talisman 01.jpg
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


Editionsrichtlinien:
Alle redaktionellen Texte dieses Projektes stehen unter der Lizenz CC-BY-SA 4.0 Deutschland

Kommentar (Wikisource)[Bearbeiten]

Gisela Gierke, geb. 1922 in Hamburg, war im Zweiten Weltkrieg Stabshelferin im deutschen Heer. Am Ende des Krieges war sie in einem Ort namens Jablonova, heute Jablonové in der Slowakei, in der Heeresschule II für Sonderaufgaben auf dem Truppenübungsplatz „Kleine Karpathen“ stationiert. Diese Heeresschule war in den letzten Monaten mit der Ausbildung von Wehrmachtsangehörigen für den Werwolf betraut. Von dort floh Gierke im Mai 1945 vor den heranrückenden russischen Truppen. In diesem kurzen Dokument beschreibt sie stichwortartig ihre Flucht von Jablonova bis nach Hamburg.

Das doppelseitig beschriebene und doppelt gefaltete Blatt mit den Maßen 7,0 x 10,5 cm war verwahrt in einem beidseitig beschrifteten und unter Einsatz von transparentem Klebeband handgefertigten Umschlag (3,2 x 10,5 cm). Während der Umschlag rissig, spröde und deutlich vergilbt ist, ist das Blatt in sehr gutem Erhaltungszustand. Das Dokument ist Teil des Nachlasses von Gisela Gierke (bzw. nach Eheschließung Gisela Kurlenski) und über den Nachlass ihres Sohnes inzwischen Teil des Familienarchives der Familie Barthel-Kurlenski.

Umschlagvorderseite[Bearbeiten]

Talisman nach vollkommener
    ––– Vernichtung der Heeresschule
gef. Mai 1945 II für Sonderaufgaben

(Ostmark Rollbahn von Jablonova
nach Waldmünchen Tiefenbach.

Umschlagrückseite[Bearbeiten]

Inhalt Rückmarsch
    –––
der letzte Befehl

Blattvorderseite[Bearbeiten]

Mai 1945

der letzte Einsatz: Befehl Vernichtung der Heeresschule II für S. Aufgaben - Ort: Jablonova - dann Rückmarsch über die Ostmark Rollbahn - mit List und Tücke Täuschung der Russen - Hiltersried - Schönsee - Tiefenbach - Tarnen 5 Tage im Bayrischen Wald - einer meiner Männer in Schönsee - (Horchposten) stellen fest - Krieg aus - also eigene Handlung - ein Leben wie Robinson) amirk. Commantur in Schönsee - durch List aus der Commandantur rote Permitscheine für alle Leute ( freies Bewegen im Umkreis von 5 Klm - zum

Blattrückseite[Bearbeiten]

Einsatz als landw. Arbeiter - - ohne uns zu finden wurde festgestellt das 1 Klm von uns entfernt ein Waldkampf stattgefunden hatte - uns konnte man wegen der guten Tarnung nicht finden. auf dem Rückmarsch in die Heimat immer nur 2 Mann - jeder war auf sich selbst angewiesen - alle erreichten die Heimatstadt - ich einige Tage später - Festnahme in Fr. Zuchthaus - Flucht am nächsten morgen - - mit gest. Rad - über die hohe Rhön - Einbeck - Hamburg - zu Hause ein Trümmerfeld