Theodor Renaud

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
(Weitergeleitet von Theodor Vulpinus)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Theodor Renaud
[[Bild:|220px|Theodor Renaud]]
[[Bild:|220px]]
Pseudonyme: Theodor Vulpinus und Theodor Reinhart
* 6. Februar 1844 in Erlangen
† 28. September 1910 in Straßburg
Pfarrer, Schriftsteller, Redakteur, Geschichtsschreiber, Schul- und Regierungsrat im Elsass
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand November 2011)
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 101257791
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Werke

Werke/Herausgeber[Bearbeiten]

  • Zeitgedichte für Volk und Heer. 1871
  • Bismarckverse: Zum 1. April 1885. Straßburg [1885]
  • Französisch-deutsches Liederbuch. Straßburg 1886
  • Fridericus Redivivus: Oden und Episteln Friedrichs des Großen. Berlin 1886 Internet Archive = Google-USA*, Google-USA*, E-Text Uni Trier
  • Der Ligurinus Gunthers von Pairis im Elsaß : ein Epos zum Ruhme Kaiser Rothbarts aus dem 12. Jahrhundert. Straßburg [1889]
  • Die Hauschronik Konrad Pellikans von Rufach : ein Lebensbild aus der Reformationszeit. Straßburg 1892
  • Der lateinische Dichter Johannes Fabricius Montanus (aus Bergheim im Ober-Elsass) 1527—1566. Straßburg 1894 Internet Archive = Google-USA*
  • Ritter Friedrich Kappler: Ein elsässischer Feldhauptmann aus dem 15. Jahrhundert. Straßburg 1896 Internet Archive
  • Johann Friedrich Simon, ein Strassburger Pädagog und Demagog (1751 - 1829) In: Zeitschrift für die Geschichte des Oberrheins, 62 (1908), S. 449-500 UB Frankfurt/M.

Einzelne Lieder und Gedichte[Bearbeiten]

Sekundärliteratur[Bearbeiten]

  • Renaud, Theodor. In: Franz Brümmer: Lexikon der deutschen Dichter und Prosaisten von Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart, 6. Auflage, Leipzig 1913, 5. Band, S. 435-436 Internet Archive