Unser Herr Student

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor:
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Unser Herr Student
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 7, S. 116
Herausgeber: Adolf Kröner
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1896
Verlag: Ernst Keil’s Nachfolger in Leipzig
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


Die Gartenlaube (1896) b 0113.jpg

Unser Herr Student.
Nach einem Gemälde von E. Bischoff-Culm.


[116] Unser Herr Student. (Zu dem Bilde S. 113.) Ein Extradienst für die vielbeschäftigte Zofe, und doch – wie gern wird er geleistet! Voll sorgsamer Hingebung hat sie die neuen weißen Handschuhe für den verwöhnten Haussohn geweitet, ihm dann die Batistkrawatte geknüpft, den eben vom Schneider gekommenen Frack nochmals mit reichlichen Bürstenstrichen übergangen und nun hilft sie den Mantel über alle die Herrlichkeit breiten, deren Träger, wie andere große Herren, alle diese Mühe mit einem huldvoll vertraulichen Lächeln überreich belohnt. Den diskreten Bewunderungsblick des wohlgeschulten Mädchens nimmt er gern als Abschlag auf die Triumphe, die ihm heute noch bevorstehen und die er strahlenden Angesichts schon im voraus genießt. Beneidenswerter Herr Studiosus! … Wo sind die, welche behaupten, einen vollkommen Glücklichen suche man umsonst auf dieser unvollkommenen Erde? Sie sollen unser Bild ansehen und eingestehen, daß hier das seltene Phänomen wirklich und leibhaftig vor uns steht!
Bu.