Vögel vor der Scheuer

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Wilhelm Hey
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Vögel vor der Scheuer
Untertitel:
aus: Fünfzig Fabeln für Kinder S. 8
Herausgeber: {{{HERAUSGEBER}}}
Auflage:
Entstehungsdatum: 1833
Erscheinungsdatum: 1920
Verlag: Verlag Georg Westermann
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Braunschweig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: TU Braunschweig und Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
DE Hey Fabeln 08.jpg
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


[8]
Vögel vor der Scheuer


Im Felde draußen da gibts nichts mehr;
der Schnee deckt alles weit umher.
Da hörten wir euren Drescherschlag
und ziehen dem lieben Klange nach.

5
Manch Körnlein springt wohl aus der Tennen,

das könnt ihr uns armen Vöglein gönnen.

Die Drescher drin schlugen nach dem Takt,
manch Scheffel Korn ward eingesackt;
das gab wohl Brot genug fürs Haus.

10
Manch Körnlein sprang auf den Hof hinaus,

das ließen die Vögel auch nicht liegen,
sie holten es schnell mit Hüpfen und Fliegen.