Wa nu zarte blicke (Mit originalen Lettern)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
Autor: Heinrich Hetzbold von Weißensee
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Wa nu zarte blicke
Untertitel:
aus: UB Heidelberg 228v
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum: 14. Jahrhundert
Erscheinungsdatum: Vorlage:none
Verlag: Vorlage:none
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort:
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: UB Heidelberg
Kurzbeschreibung:
In Originallettern. Vergleiche auch Wa nu zarte blicke mit aufgelösten Lettern.
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]

[228v]

Wa nu zarte blicke·
ſenſter grůs·
der mich můs· froͤwē·
vn̄ in lieben ſtricke
mit gewalt·
manigvalt troͤwe·
acht ich gar zeringe·
ich trúre· ich lache· ich ſinge·
doch wil ein wip·
minen lip twingen·

Dv́ iſt ſo gar ein vrǒwe·
reiner zucht
ſvͤſſer frucht bere·
vn̄ in ſolker ſchǒwe·
froͤiden ſin·
nu wol hin· ſwere·
ich ſach vmbetwungē·
rot durch wis gedꝛūgen·
lachelich
des můs ich iungen·

Swer wil ſoꝛge krenken·
d̾ ſol han
lieben wan· gerne·
mir hat liep gedenken·
das herz hin·
ſvnder ſin· verne·
das hat froͤid an ende·
hie iſt der lip ellende·
merkent wie
ſus kan· ſi pfende·