Was ich nv núwer mere ſage

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
Autor: Reinmar der Alte
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Was ich nv núwer mere ſage
Untertitel:
aus: UB Heidelberg 100v und UB Heidelberg 101r
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum: 12. Jahrhundert
Erscheinungsdatum: Vorlage:none
Verlag: Vorlage:none
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort:
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: UB Heidelberg und UB Heidelberg
Kurzbeschreibung:
In Originallettern. Vergleiche auch Was ich nv núwer mere sage mit aufgelösten Lettern.
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]

[100v]

Was ich nv núwer mere ſage·
deſ darf [101r] niemē fragē ich bin niht fro·
die frúnde v̾dꝛúſſet miner klage·
ſwes man ze vil gehoͤꝛet dem iſt alleine alſo·
nv han ich ſin beide ſchaden vn̄ ſpot·
was mir doch leides vnu̾dienet dc erkenne got·
vn̄ ane ſchulde geſchiht·
ich gelige h̾zeliebe bi
es hat an minē froͤidē niemā niht·

Die hohgemv̊ten zihent mich·
ich mīne niht ſo ſere als ich gebare ein wib·
ſi liegent vn̄ vnerent ſich·
ſi was mir iegelicher mâſſe ſo der lib·
nv getroſte ſi mir dar vnder nie den mv̊t·
der vngenadē mv̊ſ ich vn̄ deſ ſi mir noch getůt·
erbeitē als ich mac·
mir iſt eteſwenne wol geſchehē
gewinne aber ich nv niemer gv̊ten tac·

So wol dir wib wie reine din name·
wie ſenfte dv ze nennen vn̄ zerkennen biſt·
es wart nie niht ſo rehte lobeſame·
da dvs an rehte guͤte kereſt ſo dv biſt·
din lob mit rede nieman wol volenden kan·
ſwes dv mit trúwē pfligeſt wol im der iſt ein ſelic man·
vn̄ mac vil gerne lebē·
dv giſt alder welte hohen mv̊t
maht dv mir ein wenig froͤide geben·

Ich han ein dinc mir fúrgeleit·
dc ſtritet mit gedanken in dem h̾zen min·
ob ich ir hohen w̾dekeit·
mit minē willē wolte laſſen mīnrē ſin·
ald ob ich wolte dc ſi groſſer ſi·
vn̄ ſi vil reine ſelig wib ſte min vn̄ aller māne fri·
ſi tv̊nt mir beide we
in wirde ir laſters niemer fro verget ſi aber mich
das klage ich iemer me·

Des einē vn̄ dekeines me·
wil ich ein meiſter ſin aldie wile ich lebe·
das lob wil ich das mir beſte·
vn̄ mir die kvnſt dú w̾lt gemeine gebe·
dc niemā ſin leit ſo ſchone kan getragē·
des begêt ein wib an mir dc ich naht noch tac niht kan gedagē·
nv han eht ich ſo ſenftē mv̊t·
dc ich ir has ze froͤiden nime
owe wie rehte vnſanfte dc mir doch tůt·