Wie ein ehrliches Fräulein frühstückt

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Ernst Meier
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Wie ein ehrliches Fräulein frühstückt
Untertitel:
aus: Deutsche Volksmärchen aus Schwaben, S. 287-289
Herausgeber:
Auflage: 1. Auflage
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1852
Verlag: C. P. Scheitlin
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Stuttgart
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Google und Scans auf Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite
[287]
83. Wie ein ehrliches Fräulein frühstückt.

Guter Gesell, ich frage Dich,
     „Was fragst Du mich?“
Was hat ein ehrlichs Fräulein gefreßen
Den ersten Morgen alleinig?
     „Ein Körnlein klein,
Das hat ein ehrlichs Fräulein gefreßen
Den ersten Morgen alleinig.“

[288]

Guter Gesell, ich frage Dich,
     „Was fragst Du mich?“
Was hat ein ehrlichs Fräulein gefreßen
Den zweiten Morgen alleinig?
     „Zwei Hanfvögelein,
     Ein Körnlein klein,
Das hat ein ehrlichs Fräulein gefreßen
Den zweiten Morgen alleinig.“

Guter Gesell, ich frage Dich,
     „Was fragst Du mich?“
Was hat ein ehrlichs Fräulein gefreßen
Den dritten Morgen alleinig?
     „Drei Täublein weiß,
     Zwei Hanfvögelein,
     Ein Körnlein klein,
Das hat ein ehrlichs Fräulein gefreßen
Am dritten Morgen alleinig.“

Guter Gesell, ich frage Dich,
     „Was fragst Du mich?“
Was hat ein ehrlichs Fräulein gefreßen
Den vierten Morgen alleinig?
     „Vier Hennen und einen Gockel,
     Drei Täublein weiß,
     Zwei Hanfvögelein,
     Ein Körnlein klein,
Das hat ein ehrlichs Fräulein gefreßen
Den vierten Morgen alleinig.“

Guter Gesell, ich frage Dich,
     „Was fragst Du mich?“
Was hat ein ehrlichs Fräulein gefreßen
Den fünften Morgen alleinig?

[289]

     „Fünf Haasen in einem Pfeffer,
     Vier Hennen und einen Gockel,
     Drei Täublein weiß,
     Zwei Hanfvögelein,
     Ein Körnlein klein,
Das hat ein ehrlichs Fräulein gefreßen
Den fünften Morgen alleinig.“

Guter Gesell, ich frage Dich,
     „Was fragst Du mich?“
Was hat ein ehrlichs Fräulein gefreßen
Den sechsten Morgen alleinig?
     „Sechs Paar Ochsen und eine Kuh,
     Daran hat’s noch nicht genug,
     Fünf Haasen in einem Pfeffer,
     Vier Hennen und einen Gockel,
     Drei Täublein weiß.
     Zwei Hanfvögelein,
     Ein Körnlein klein,
Das hat ein ehrlichs Fräulein gefreßen
Den sechsten Morgen alleinig.“

Anmerkung des Herausgebers

[320] 83. Wie ein ehrliches Fräulein frühstückt. Mündlich aus Bühl. Dieß Sprechlied erinnert an alte Sagen von vieleßenden Riesentöchtern. [321] Zu vergleichen sind die altdänischen Lieder, wo die Braut ebenfalls wie hier ganze Ochsen verzehrt und dazu aus Tonnen trinkt.