Wie iſt im ze mv̊te wūdert mich

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
Autor: Reinmar der Alte
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Wie iſt im ze mv̊te wūdert mich
Untertitel:
aus: UB Heidelberg 98v und UB Heidelberg 99r
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum: 12. Jahrhundert
Erscheinungsdatum: Vorlage:none
Verlag: Vorlage:none
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort:
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: UB Heidelberg und UB Heidelberg
Kurzbeschreibung:
In Originallettern. Vergleiche auch Wie ist im ze mv̊te wundert mich mit aufgelösten Lettern.
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]

[98v]

Wie iſt im ze mv̊te wūdert mich·
dē herzekliche lieb geſchiht·
er ſelig man da froͤit er ſich·
als ich wol wene ich enweis es niht·
doch ſehe ich gerne wie er tête·
ob er iht pflege wūneklich̾ ſtête·
dú ſol im weſen vō rehte bi·
got gebe dc ich erkenne noch wie ſolhem lebenne ſi·

Ich weis bi mir wol dc ein zage·
vnſanfte ein ſinnig wib beſtat·
ich ſach ſi wēne ich alle tage·
dc mich des iemer wūder hat·
dc ich niht redde ſwas ich wolte·
als ich ſin begīnen vnderwilēt ſolte·
ſo geſweic ich dc ich niht enſpꝛach·
wā ich wol wiſſe dc nieman lieb vō ir geſchach·

Do ſpꝛechens zit was wider dú wib·
do warb ich als ein ander man·
do wart mir einú als der lib·
vō der ich nie wan leit gewan·
do wande ich ie ſi wolteſ wendē·
bete ich ſi noch ich kvndeſ niht v̾endē·
nv han ich mir ein lebē genomē·
dc ſol ob got vō himel wil mir ze beſſern ſtattē komē·

ICh lebte nach der lúte ſage·
wan dc ſi [99r] niht geliche iehent·
als ich ein hohes h̾ze trage·
vn̄ ſi mich wolgemv̊tē ſehent·
deſ ſpottet einer ſere·
der ander giht mir ſi dú froͤide ein ere·
nvn weis ich wem ich volgen ſol·
het ich wiſheit vn̄ ſin ſo tet ich gerne wol·

Gewan ich ie deheinē mv̊t·
d̾ hohe ſtůnt den han ich noch·
min leben dvnket mich vil gv̊t·
vn̄ iſt es niht ſo wen ichs doch·
es tv̊t mir wol waſ wil ich ſin mere·
vn̄ fúrhte vnrehtē ſpot niht ze ſere·
vn̄ kan wol lidē boͤſen has·
ſolt ich ſin alſo die lenge pflegē ich gerte ſin niemer bas·

Min h̾ze iſt ſwere zaller zit·
ſwēne ich der ſchonē niht enſihe·
ſi mvgē es laſſen ane nÎt·
ob ich der warhett im v̾gihe·
wan ſi mir wonet in minē ſīne·
vn̄ ich die lieben âne mâſſe mīne·
nâh̾ danne in dem h̾zen min·
ſine moͤhte vō ir gvͤte mir niht lange froͤmde ſin·

Mich gerǒ noch nie das ich dē ſin·
an ein ſo ſchone wib v̾lie·
es dvnket mih ein gůt gewin·
ir grůs mich mīneklich enpfie·
vil gerne ich ir des iemer lône·
ſi lebt mit zúhtē wūneklichē ſchone·
d̾ tvgendē ſi genieſſen ſol·
mir geviel in minē zitē nie ein wib ſo rehte wol·

Got hat gezieret wol ir leben·
alſo dc michs genvͤgen wil·
vn̄ hat ze froͤidē mir gegeben·
an einē wibe liebes vil·
ſol mir ir ſtete komē ze gv̊te·
dc gilt ich ir mit ſemlichē mv̊te·
vn̄ nide niemā dvrh ſin heil·
wand ich ze wūſche dāne han d̾ werlde minē teil·

Iſt dc mich dieneſt helfē ſol·
als es mangē hat getan·
ſo gewīnet mir ir hulde wol ein wille den ich lange han·
der riet mir dc ich ſi bête·
vn̄ zvrnde ſis dc ichs dānoh tête·
nv tůn ich es ſwas ſo mir geſchiht·
in reiner wiſe ein ſelig wib lâſſe ich ſo lihte niht·