Wie tůt dú vil reine gůte ſo

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
Autor: Reinmar der Alte
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Wie tůt dú vil reine gůte ſo
Untertitel:
aus: UB Heidelberg 105r
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum: 12. Jahrhundert
Erscheinungsdatum: Vorlage:none
Verlag: Vorlage:none
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort:
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: UB Heidelberg
Kurzbeschreibung:
In Originallettern. Vergleiche auch Wie tůt dú vil reine gůte so mit aufgelösten Lettern.
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]

[105r]

Wie tůt dú vil reine gůte ſo·
ſi lât mich v̾derben alſus gar·
ich bin alle ir werdekeite fro·
ſo nimt ſi es ein teil ze kleine war·
nv wânde ich genieſſen aller miner tage·
darvmbe ich ir lob vn̄ ere ſage·
ſi iſt vil gůt dc ich ir iemer ſpꝛechē ſol·
tů ſi eht eines ſi lone ir liebē vn̄ ir frúndē wol·

Lieber wan iſt ane troͤſten da·
vn̄ twingent mir dc h̾ze min·
wan wer er vō mir anderſwa·
da mvͤſte iedoch troſt bi wâne ſin·
ſol man es alſe lidē ſo bin ich v̾daht·
es iſt vil ze gv̊tem ende bꝛaht·
wer mag ǒch wiſſen voꝛ wies ding ergat·
ſi hat tvgent vn̄ ere davon mag es werdē rât·

Was bedarf ich dāne froͤidē mê·
ob mir ir genade wonet bi·
dc das bi miner zit ergê·
vn̄ ich darnach lange in froͤiden ſi·
iſt aber dc mich ir genade alſo v̾gat·
vn̄ ſi mich helfeloſen alſus v̾derben lat·
ſo mac ich vil klagē ich tvmber man·
dc ich miner tage niht wider gewinnen kan·