Wie viel Hexen in Freiburg?

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Bernhard Baader
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Wie viel Hexen in Freiburg?
Untertitel:
aus: Die Volkssagen der Stadt Freiburg im Breisgau, S. 37-38
Herausgeber: Heinrich Schreiber
Auflage: 1. Auflage
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1867
Verlag: Franz Xaver Wrangler
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Freiburg
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: UB Freiburg und Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite
[37]
22. Wie viel Hexen in Freiburg.

In einem Wirtshaus zu Freiburg wurde gestritten, ob es in der Stadt viel oder wenig Hexen gebe? Ein [38] Scharfrichter, welcher bisher zugehört, sagte: er wette einen Kronenthaler, daß mehr Hexen da seien, als in einen vierspännigen Leiterwagen gehen, und er wolle den Beweis davon liefern. Nachdem die Wette geschlossen war, ließ er sich von dem Hausknecht auf des Wirthes vierspännigem Leiterwagen durch alle Straßen der Stadt fahren. In jeder zwang er durch seine große Zauberkunst die dort wohnenden Hexen, sich auf den Wagen zu setzen, welcher nach und nach so voll wurde, daß Manche nur noch auf der Langweide Platz fanden. Als er alle auf dem Wagen hatte, fuhr er damit an das Wirthshaus, zeigte, daß er die Wette gewonnen und jagte dann die Hexen wieder auseinander.

(B. B.)