Wilhelm Michel

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wilhelm Michel
[[Bild:|220px|Wilhelm Michel]]
[[Bild:|220px]]
* 9. August 1877 in Metz
† 16. April 1942 in Darmstadt
deutscher Schriftsteller
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 117019275
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Werke

Werke[Bearbeiten]

  • Strindbergs „Totentanz“. In: Die Schaubühne. 2. Jahrgang, 2. Band (1906), S. 34–37
  • Über Strindberg. In: Die Schaubühne. 3. Jahrgang, 1. Band (1907), S. 265–266
  • Leo Putz. Ein deutscher Künstler der Gegenwart. Mit Text von Wilhelm Michel und 75 ein- und mehrfarbigen Tafeln. Leipzig: Verlag von Klinkhardt & Biermann, [1908] Internet Archive, Princeton-USA*
  • August Strindberg. In: Die Schaubühne. 5. Jahrgang, 1. Band (1909), S. 45–50
  • Friedrich Hölderlin. Mit zwei Bildnissen des Dichters in Lichtdruck und zwei Faksimiles. München: R. Piper & Co., 1912 Princeton-USA*, California-USA*
  • Der Krieg in Bildern. Von Alfred Steinitzer und Wilhelm Michel. Mit 91 Abbildungen auf 66 Tafeln. Zweite Auflage. München: R. Piper & Co., 1912 Internet Archive, Princeton-USA*
  • Verrat am Deutschtum. Eine Streitschrift zur Judenfrage. Hannover und Leipzig: Paul Steegemann Verlag, [1922] UB Frankfurt/M.